Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//studium/studienintegrationsprogramm/
Datum: 28.06.2017, 09:56Uhr

Studienintegrationsprogramm für Flüchtlinge

Kontakt

Stephanie Gotza
Leiterin des ZfK (Zentrum für Kompetenzentwicklung)

Dezernat IV
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 01

Telefon: +49 208 88254-225
Fax: +49 208 88254-219

stephanie.gotza hs-ruhrwest "«@&.de

Das Studienintegrationsprogramm an der Hochschule Ruhr West richtet sich an Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive, die an einem Studium an der Hochschule Ruhr West interessiert sind.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind eine

  • vorliegende Hochschulzugangsberechtigung (also ein nachgewiesener Schulabschluss, der zum Hochschulstudium berechtigt) und
  • Deutschkenntnisse mit abgeschlossener Niveaustufe A1.

Bevorzugt aufgenommen werden Geflüchtete, die in Mülheim an der Ruhr wohnen. Ziel ist es, diesem Personenkreis eine konkrete und verlässliche Perspektive für ihre Bildungskarriere in Deutschland zu bieten und sie durch intensive Begleitung schnell in ein Studium zu integrieren.

Das Studienintegrationsprogramm der HRW bereitet die Teilnehmer*innen in zwei Phasen auf ein Studium vor. Die Phasen dauern jeweils ein Semester und legen den Fokus auf Spracherwerb, Orientierung und Integration.

In Phase 1 besuchen die Teilnehmer*innen neben dem Sprachkurs ein Begleitprogramm, in dem sie sich mit dem Leben und Studieren in Deutschland auseinandersetzen. Dies umfasst z. B. die Vertiefung der Sprachkenntnisse durch Übungen mit Ehrenamtlichen, das Kennenlernen des Hochschulalltags bis zu deutschlandkundlichen Veranstaltungen in einem Orientierungskurs.

In Phase 2 besuchen sie zusätzlich ausgewählte Fachmodule und erhalten so einen direkten Eindruck von ihrem zukünftigen Studienfach.

Der Sprachkurs umfasst ca. 20 Wochenstunden. Das Begleitprogramm umfasst zusätzlich ca. 10 Wochenstunden. Die Teilnahme an beiden Programmbestandteilen ist verpflichtend.

Nach Abschluss des Vorbereitungsjahres können sich die Teilnehmer/innen im dritten Semester für ein Regelstudium an der HRW bewerben. Die Bewerbung wird dann entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen geprüft. Die Teilnehmer/innen haben dann mindestens das Sprachniveau B2 erreicht. Während der ersten zwei Fachsemester im Regelstudium besuchen die Teilnehmer*innen weiterhin einen verpflichtenden Deutschkurs mit dem Zielniveau C1.

In allen Phasen des Studienintegrationsprogramms werden die Teilnehmer*innen zu ihrem Studium und zur späteren Berufswahl beraten.

Das Studienintegrationsprogramm beginnt jedes Semester im April und Oktober mit einer neuen Gruppe. Ein Quereinstieg in den laufenden Kurs ist in Phase 1 nicht möglich. Sofern zu Beginn von Phase 2 freie Plätze zur Verfügung stehen, ist nach einem Einstufungstest der Einstieg in Phase 2 möglich. Vorrang haben Geflüchtete mit Wohnsitz in Mülheim.


Sprechstunde: 

Die Sprechstunde für Geflüchtete findet ab sofort jeden Montag in der Zeit von 14-15 Uhr oder nach einer vorherigen Absprache mit Frau Cramer (unter sip@hs-ruhrwest.de oder 0208/ 882 54 -216) im Studierenden Service Center am Campus Mülheim statt.