Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//studium/studienangebot/bachelor/fahrzeugelektronik-und-elektromobilitaet/
Datum: 20.10.2017, 13:55Uhr

FAHRZEUGELEKTRONIK UND ELEKTROMOBILITÄT

Start zum Wintersemester 2017/18!
Die Innovationen zukünftiger Fahrzeuggenerationen werden durch die Weiterentwicklung elektronischer Systeme bestimmt. Fahrerassistenzsysteme, intelligente Beleuchtungen oder autonomes Fahren sind nicht ohne elektronische Systeme und intelligente Sensoren denkbar. Aufgrund wachsender Wirtschaftlichkeit werden Fahrzeuge mit elektrischem oder Hybridantrieb zunehmend die klassischen Verbrennungsmotoren zurückdrängen.  

Kontakt:

Prof. Dr. sc. techn. Klaus Thelen
Automobilelektronik, Analoge und Digitale Schaltungen sowie Mikrocontrollertechnik

Institut Mess- und Sensortechnik
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 02

Telefon: +49 208 88254-389
Fax: +49 208 88254-419

klaus.thelen hs-ruhrwest "«@&.de

Sprechzeiten:
dienstags, 10:00 - 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

Im praxisnah angelegten Studiengang Fahrzeugelektronik und Elektromobilität lernen Studierende, elektronische Systeme für Fahrzeuge zu entwickeln. Sie beschäftigen sich mit innovativen Themen wie alternativer Antriebstechnik, Lithium-Batterien oder Brennstoffzellen, Leistungselektronik, intelligente Sensoren und Kommunikationssysteme. 

Auf einen Blick

Akademischer GradBachelor of Science (B.Sc.)
AkkreditierungDieser Studiengang ist akkreditiert!
StudienbeginnJeweils zum Wintersemester
StudienortCampus Mülheim an der Ruhr
Regelstudienzeit7 Semester (Vollzeit)
Fachbereich 4Institut Mess- und Sensortechnik
StudienvoraussetzungenAllgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss im Zuge der beruflichen Qualifizierung.
Zulassungsbeschränkungja, Orts-NC
Bewerbungsverfahren für das WiSe 17/18 ist abgeschlossen!

Was erwartet mich?

  • Entwicklung von elektronischen Systemen für Fahrzeuge
  • Innovative Themen wie Lichttechnik, elektrische Antriebstechnik, Lithium-Batterien und Brennstoffzellen, Hochvolt- und Leistungselektronik, int. Sensoren und Kommunikationssysteme.

Mobilität betrifft jeden von uns. Egal ob im Alltag oder Urlaub: Wir wollen schnell, flexibel und vor allem sicher jeden beliebigen Ort unserer Umgebung erreichen. Da der Verkehr in den Städten aber stets zunimmt, benötigen wir weit mehr elektrisch angetriebene Fahrzeuge, die sich ohne Abgase fortbewegen und zudem deutlich weniger Lärm produzieren, als herkömmliche Autos. Daneben werden intelligente Sensorsysteme im Fahrzeug immer wichtiger, denn sie helfen uns, Risiken frühzeitig zu erkennen und Unfälle zu vermeiden. Bereits heute warnen solche Systeme den Fahrer rechtzeitig vor Müdigkeit, erkennen Fußgänger auch im Dunkeln und passen das Scheinwerferlicht so an, dass diese nicht geblendet werden. Inzwischen sind die ersten (teil‑)autonom fahrenden Fahrzeuge im Handel.

Im praxisnah angelegten Studiengang Fahrzeugelektronik und Elektromobilität lernen Sie, elektronische Systeme für Fahrzeuge zu entwickeln.

Sie beschäftigen sich beispielsweise mit innovativen Themen wie Lichttechnik, elektrische Antriebstechnik, Lithium-Batterien und Brennstoffzellen, Leistungselektronik, intelligente Sensoren und Kommunikationssysteme.

Studieninhalte

  • Mathematik, Naturwissenschaften, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik
  • Fahrzeugelektronik, Elektromobilität,
  • Projektmanagement und Praxisaufgaben
  • Modulhandbuch und Studienverlaufsplan

Der praxisnah angelegte Bachelorstudiengang vermittelt neben den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen (z. B. Physik, Informatik, Werkstoffe, Elektrotechnik)
auch die Fähigkeit zur Teamarbeit, zum Projektmanagement und zur Lösung technischer Aufgaben:
Um den Anwendungsbezug herzustellen, existieren drei Projektmodule in denen praktische Aufgaben aus der Fahrzeugelektronik und Elektromobilität in studentischen
Projektteams bearbeitet werden.

Bereits während des ersten Semesters haben wir hierfür spannende Aufgaben vorbereitet, die in einem Teamwettbewerb auch ohne theoretische Vorkenntnisse gelöst werden können. Dabei stehen für alle Projektarbeiten die gut ausgestatteten Labore unseres Campus in Mülheim zur Verfügung.

Im Vertiefungsstudium werden angewandte Themen wie elektrische Antriebstechnik, Batterietechnologie, Fahrzeugtechnik oder Fahrzeugelektronik behandelt. Ab dem 5. Semester werden drei Wahlmodule angeboten, in denen man sich je nach Interesse in zahlreiche weitere Themenfelder vertiefen kann. Zur Auswahl stehen Module
aktueller Themengebiete wie Fahrerassistenzsysteme, Connectivity, Netzinfrastruktur oder Fahrzeugbussysteme.

Als Wahlmodul kann eine Teilnahme am HRW „Formula Student“ Projekt erfolgen. In diesem Projekt wird von einem studentischen Team ein elektrisch betriebener Rennwagen gebaut, der jeweils im Sommer am gleichnamigen internationalen Rennen teilnimmt (siehe: Formular Student)


Das sollten Sie kennen:

Bachelorprüfungsordnung

Modulhandbuch

Studienverlaufsplan

Studiengangsflyer

Diese Dokumente sind lediglich vorläufige Versionen und können sich noch ändern!

Berufliche Perspektiven und potenzielle Arbeitgeber

  • Aufgaben in Forschung und Entwicklung von Hardware
  • Tätigkeit als Versuchs- oder Prüfingenieur
  • Aufgaben im Projekt- und Qualitätsmanagement

Etwa ein Drittel der deutschen Fahrzeugzulieferer ist in Nordrhein-Westfalen angesiedelt. Für die Absolventinnen und Absolventen zeichnen sich dadurch hervorragende berufliche
Aussichten und Perspektiven ab.
Ihre interdisziplinäre Ausbildung prädestiniert sie für Forschung und Entwicklung im Bereich Hardware, oder für eine Tätigkeit als Versuchs- oder Prüfingenieur. Durch die praxisnahe Ausgestaltung des Studiengangs werden sie ebenfalls auf Aufgaben im Projekt- und Qualitätsmanagement,
im Vertrieb oder im technischen Management vorbereitet.

Zu den potenziellen Arbeitgebern gehören:

  • Fahrzeug- und Automobilhersteller
  • Zulieferunternehmen der Automobilindustrie
  • Prüfunternehmen und Prüflabore
  • Ingenieurbüros
  • Hochschulen und Forschungsinstitute
  • Beratungsunternehmen 

Going Abroad

  • Optimierung der Jobchancen
  • verschiedene Blickwinkel
  • hohe Qualität der Partnerinstitutionen

Mal sehen, was draußen so los ist? Welche Inhalte werden im Ausland zu diesem Thema angeboten? Auslandsaufenthalte optimieren die Jobchancen und sie sind ein unvergesslicher Teil des Studiums.

Die Internationalisierung der Arbeitsmärkte erfordert gut ausgebildete Fachkräfte mit interkulturellen Kompetenzen. Auch für die persönliche Entwicklung ist ein längerer Auslandsaufenthalt sehr wertvoll. Er fördert die Selbständigkeit und hilft, sich selbst und andere aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

An der HRW hat die internationale Ausbildung einen hohen Stellenwert. Möglichst viele HRW Studierenden sollen die Chance erhalten, einen Teil des Studiums im Ausland zu verbringen. Das kann zum Beispiel als Auslandssemester oder Praktikum geschehen. Dabei legen wir großen Wert auf die Qualität unserer Partnerinstitutionen.

Was auch immer Sie vorhaben – die Vorbereitung sollte so früh wie möglich beginnen, spätestens jedoch etwa ein Jahr im Voraus. Das International Office unterstützt und berät Sie dabei gern. 

Duales Studium

  • Ausbildungsintegriert
  • Praxisintegriert
Akademischer GradBachelor of Science (B. Sc.)
Akkreditierungder Studiengang befindet sich im Akkreditierungsverfahren!
StudienbeginnZum Wintersemester
StudienortCampus Mülheim an der Ruhr
StudienvoraussetzungenAllgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss im Zuge der beruflichen Qualifizierung. 
Regelstudienzeit 9 Semester
Zulassungsbeschränktnein

Zulassungsvoraussetzungen für den ausbildungsintegrierten Studiengang

Für die Zulassung zu einem dualen Studium müssen Sie über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife verfügen. Zusätzlich muss ein Kooperationsvertrag für das duale Studium zwischen der Hochschule und dem Unternehmen, bei dem Sie Ihre Ausbildung absolvieren, bestehen.

Studienverlaufsplan für die ausbildungsintegrierte Variante


Zulassungsvoraussetzungen für den praxisintegrierten Studiengang

Für die Zulassung zu einem dualen Studium müssen Sie über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verfügen. Zusätzlich muss ein Kooperationsvertrag für das duale Studium zwischen der Hochschule und dem Unternehmen, in dem Sie die Werkstudenten- bzw. Teilzeittätigkeit oder das Praktikum absolvieren, bestehen.

Ein Studienverlaufsplan wird in Kürze eingestellt.

Duales Studium: Infos für Studieninteressierte

Duales Studium: Infos für Unternehmen