Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//studium-lehre/studienangebot/bachelor/energie-und-wassermanagement/
Datum: 21.10.2019, 23:00Uhr

Energie- und Wassermanagement (BWL)

Energie und Wasser – im Epizentrum der Klimawandeldiskussionen!

Der Klimawandel und die damit einhergehenden Folgen stellen eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit dar.

Wie kann ein nachhaltiger und schonender Umgang von Ressourcen erreicht werden? Wie stellen wir sicher, dass ein ökologischer und ökonomisch verträglicher und gleichzeitig sozial gerechter Kurs eingeschlagen wird? Im Studiengang „Energie- und Wassermanagement (BWL)“ erhalten Sie eine komplette betriebswirtschaftliche Ausbildung. Die konkreten Methoden, die Sie lernen werden, wenden wir aber dann an auf die Fragen für die wohl essentiellsten Güter in unserem Wirtschaftskreislauf: Energie und Wasser!

Auf einen Blick

Akademischer GradBachelor of Arts (B. A.)
AkkreditierungDer Studiengang ist akkreditiert!
Studienbeginnjeweils zum Wintersemester
StudienortCampus Mülheim an der Ruhr
Regelstudienzeit7 Semester inklusive Praxissemester
Fachbereich 2Wirtschaftsinstitut
StudienvoraussetzungenAllgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss im Zuge der beruflichen Qualifizierung.
Zulassungsbeschränkungja, Orts-NC
Die Bewerbungsphase für das Wintersemester ist abgeschlossen! 

Kontakt für Studieninteressierte

Studienberatung

Telefon: +49 208 882 54-328/-329
Fax: +49 208 882 54-219

studienberatung hs-ruhrwest "«@&.de


Kontakt Studiengangsleitung

Prof. Dr. rer. pol. Mark Oelmann
Lehrgebiet: Infrastruktur und Netze

Wirtschaftsinstitut
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 03

Telefon: +49 208 88254-358
Fax: +49 208 88254-384

mark.oelmann hs-ruhrwest "«@&.de

Sprechzeiten:
dienstags, 10:30 bis 11:30 Uhr und nach Vereinbarung

Was erwartet mich?

  • Vollständige betriebswirtschaftliche Ausbildung
  • Spannende Energie- und Wasserthemen
  • Viele Praktiker und neuer, moderner Campus

In einer Gruppe von maximal 60 Studierenden pro Jahr erhalten Sie im Studiengang „Energie- und Wassermanagement (BWL)“ eine vollständige betriebswirtschaftliche Ausbildung. Alle BWL-Grundlagenkurse, die Sie an anderen Hochschulen in einem Betriebswirtschaftsstudium belegen würden, durchlaufen Sie auch bei uns. Dabei bleibt es aber nicht: Am Beispiel aktueller Fragen aus der Energie- und Wasserbranche lernen Sie, wie Sie Ihr wirtschaftswissenschaftliches Grundwissen konkret anwenden und welche Aspekte in der Praxis besondere Relevanz besitzen. Vorbei die Zeit des unreflektierten Auswendiglernens. Bei uns bekommen Sie unmittelbar mit, weswegen Sie was in den Grundlagenmodulen lernen.

Daneben erlangen Sie durch die Einbeziehung der bislang fast 100 Praktiker – vor allem im Rahmen unserer Ringvorlesung - ein Gefühl für die verschiedensten Berufsbilder der Energie- und Wasserbranche. Sie erkennen, welche spätere berufliche Tätigkeit Sie ansprechen könnte und wie Sie sich durch Wahlmodule und Praktika entsprechend qualifizieren. Sie werden Ihren ganz konkreten Weg finden! Wir unterstützen Sie dabei!

Zu den YouTube-Videos (gedreht von EWM-Studierenden in Eigenengagement):

Energie- und Wassermanagement an der HRW
Faszination Energie- und Wassermanagement

Energiethemen begegnen uns fast täglich. Obwohl wir Strom zunehmend aus erneuerbaren Energien erzeugen, verteuert er sich ständig. Wir dämmen Gebäude, fahren sparsamere Autos, nutzen effizientere Geräte – und doch steigen CO2-Emissionen sowohl in Deutschland als auch weltweit enorm an. Wie sind solche Widersprüche zu erklären?

Auch Themen rund um Wasser sind hochaktuell. Deutschland ist sehr wasserreich, dennoch steht die Wasserwirtschaft vor großen Herausforderungen: Nachfragerückgänge sorgen für teils dramatisch steigende Kosten und gleichzeitig bringen Spitzenverbräuche in heißen Phasen die Versorgungssysteme an ihre Grenzen. Gleiches gilt für Starkniederschläge, die binnen kürzester Zeit niedergehen, und Brückenunterführungen fluten. Doch es geht nicht nur um ein „Zuviel“ oder ein „Zuwenig“ an Wasser. Auch Qualität spielt eine Rolle. Arzneimittel etwa verursachen, was sie eigentlich verhindern sollen – sie bereiten Abwasserentsorgern Kopfschmerzen. Wie lassen sich diese Herausforderungen meistern? Wieso ist die Situation international so anders? Wir wollen Ihnen vermitteln, wie Sie strukturierte Antworten auf solche komplexen Fragen finden können. Sie werden von den vielen Zusammenhängen überrascht sein!

Wassertropfen zieht Wellen

Studieninhalte

  • Stark in der BWL, stark in den Verknüpfungen zwischen den Disziplinen
  • Grundkenntnisse in Technik und Recht sowie individuelle Schwerpunkte
  • Anwendung erlernter Methoden auf die Energie- und Wasserwirtschaft
  • Erlernen von Schlüsselqualifikationen
  • Studienverlaufsplan, Modulhandbuch, etc.

Studierende genießen eine vollständige betriebswirtschaftliche Ausbildung wie bei einem klassischen BWL-Studium. Viele Ihrer späteren Aufgabenstellungen in der Energie- und Wasserbranche bewegen sich jedoch im Spannungsfeld von betriebs- / volkswirtschaftlichen, technischen und rechtliche Rahmenbedingungen. Daher lehren Professoren des Instituts Bauingenieurwesen sowie des Instituts Energiesysteme und -wirtschaft in eigenen Modulen die notwendigen technischen Grundlagen. Das rechtliche Verständnis wird Ihnen regelmäßig von Referenten aus der Praxis vermittelt.

Eine Verknüpfung der drei Bereiche Wirtschaft, Technik und Recht erfolgt zum einen in den fachspezifischen Vertiefungen, zum anderen in den Wahlmodulen. Angebote zu Stromhandel, Vertrieb, Öffentlich-Private-Partnerschaft oder etwa internationale Wasserprobleme runden die Ausbildung ab.

Über allem steht dabei der Wunsch, Ihnen eine zentrale Kernkompetenz für Ihr späteres Berufsleben mit auf den Weg zu geben: sich sehr schnell in unbekannte Themengebiete eindenken und Wesentliches herausarbeiten zu können.


Das sollten Sie kennen:

Bachelorprüfungsordnung einschließlich der dualen Studienform

Modulhandbuch

Studienverlaufsplan

Flyer

Fachartikel Oelmann/Czichy/Beele: „Smart Water Teil 3 – Wie die Digitalisierung die Anforderungen an akademische Ausbildung verändert“

Alumnistimmen

  •  Lesen Sie, was Absolventinnen und Absolventen denken!

Weitere Alumnistimmen finden Sie hier

Teammeeting

Berufliche Perspektiven und potenzielle Arbeitgeber

  • Studiengang qualifiziert für viele Berufsbilder
  • Stadtwerke, Ministerien, Unternehmensberatungen und Start-ups
  • Experte in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit

    Fachübergreifendes Denken gepaart mit fundiertem betriebswirtschaftlichen Wissen macht Sie attraktiv für eine Vielzahl von Unternehmen, Verbänden und Behörden, die Sie bereits während des Studiums kennenlernen: Während der Ringvorlesung mit etwa 20 externen Referenten pro Jahr, praxisorientierten Seminaren oder im Praxissemester.

    Wir vermitteln Ihnen ein tiefgreifendes Verständnis für ökonomische Fragen der Energie- und Wasserwirtschaft. Dadurch qualifiziert Sie der Studiengang für viele verschiedene Berufsbilder. Vielleicht sind Sie später bei einem der folgenden Arbeitgeber beschäftigt:

    • Große Konzerne wie RWE, e.on, Vattenfall oder enBW
    • Dienstleister/Projektierer im Bereich der Erneuerbaren Energien wie wpd, PNE AG, Next Kraftwerke, Juwi oder energy2market
    • Spannende Start-ups im Energie-/Digitalisierungsbereich wie Greenergetic, Logarithmo oder Physec
    • Stromübertragungsnetzbetreiber wie Amprion, 50Hertz, Tennet oder TransnetBW
    • Stromverteilnetzbetreiber wie Westnetz oder SW Bochum Netz oder einen der anderen rund 900 deutschen Netzbetreiber
    • Gasnetzbetreiber wie Open Grid Europe
    • Stadtwerke wie Stadtwerke Duisburg, Stadtwerke Ratingen, Medl, Stadtwerke Essen oder DEW21
    • Wasserversorger wie RWW, Gelsenwasser oder einen der anderen 6.200 deutschen Wasserversorger
    • Fernwasserversorger wie Hessenwasser oder Harzwasserwerke
    • Abwasserentsorger wie Emschergenossenschaft/Lippeverband, Ruhrverband, Stadtentwässerung Düsseldorf, Stadtentwässerung Köln oder einen der anderen 6.800 deutschen Abwasserentsorger
    • Talsperrenbetreiber wie Aggerverband
    • Unternehmensberatungen wie PWC, Rödl & Partner, conenergy, MOcons
    •  Forschungsinstitutionen wie IWW Zentrum Wasser, FiW Aachen, BET, Wuppertal Institut, Agora Energiewende
    • Große Strom- oder Wassernutzer wie ThyssenKrupp, Siemens, Trimet
    • Anlagenbauer wie WILO, Vissmann, Vaillant oder Softwareentwickler wie Schleupen oder SIV
    • Regulierungsbehörden wie Bundesnetzagentur, Landesregulierungsbehörden, Oberste, mittlere und untere Wasserbehörden
    • Bundesverbände wie BDEW, VKU, DVGW nebst ihren ganzen Landesorganisationen, DWA, VIK
    • Ministerien (v.a. Bundes- und Landesumwelt- sowie –wirtschaftsministerien), Europäische Kommission
    • Träger der internationalen Entwicklungsländerzusammenarbeit wie etwa GIZ, KfW sowie Berater und Dienstleister in diesem Bereich

    PS: Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie groß die Energie- und Wasserbranche ist? Die deutsche Energie- und Wasserwirtschaft investiert jährlich mehr in Anlagen als etwa die Chemische Industrie oder die Automobilbranche! Sie beschäftigen sich folglich nicht nur mit essentiellen Gütern, sondern auch mit riesigen Branchen.

    PPS: Was meinen Sie, welche Branchen ein besonders hohes Durchschnittsalter ihrer Belegschaft aufweisen und damit ganz besonders auf die Suche nach jungen Arbeitskräften werden gehen müssen? Rund 37 % der Beschäftigten in der Energie-, Wasser-, Abwasser- und Abfallsparte sind 50 Jahre und älter. Einen höheren Anteil der über 50-Jährigen weist nur der Bergbau auf (ewp, 2014/15).

    PPPS: Vielleicht wollen Sie unmittelbar nach Ihrem Bachelor einen Master anschließen. Dies können Sie bei uns an der HRW mit dem unmittelbar auf den Bachelor aufbauenden Master BWL – Energie- und Wasserökonomik M.Sc.“ oder auch mit dem Technik-lastigeren Master Wirtschaftsingenieurwesen - Energiesysteme M.Sc.“.

    Duales Studium

    • Ausbildungsintegriert
    • Praxisintegriert
    Akademischer GradBachelor of Arts (B. A.)
    AkkreditierungDer Studiengang ist akkreditiert!
    StudienbeginnZum Wintersemester
    StudienortCampus Mülheim an der Ruhr
    Regelstudienzeit 9 Semester
    Zulassungsbeschränktnein

    Zulassungsvoraussetzungen für den ausbildungsintegrierten Studiengang

    Für die Zulassung zu einem dualen Studium müssen Sie über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife verfügen. Zusätzlich muss ein Kooperationsvertrag für das duale Studium zwischen der Hochschule und dem Unternehmen, bei dem Sie Ihre Ausbildung absolvieren, bestehen.

    Studienverlaufsplan für die ausbildungsintegrierte Variante


    Zulassungsvoraussetzungen für den praxisintegrierten Studiengang

    Für die Zulassung zu einem dualen Studium müssen Sie über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verfügen. Zusätzlich muss ein Kooperationsvertrag für das duale Studium zwischen der Hochschule und dem Unternehmen, in dem Sie die praktische Tätigkeit absolvieren, bestehen.

    Studienverlaufsplan für die praxisintegrierte Variante


    Duales Studium: Infos für Studieninteressierte

    Duales Studium: Infos für Unternehmen

    Relevante Seiten aus dem Artikel: gwf-WasserlAbwasser, Mai 2016

    energie|wasser-praxis, Oktober 2014 - Ein Blick in den Fachbereich

    Interaktionen mit der Praxis

    • Exkursionen zu Akteuren der Energie- und Wasserwirtschaft
    • Innoyou-Projekt: Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle (Innogy)
    • Forschungsschwerpunkt „Wasserökonomik und Wasserwirtschaft“ und ausgegründete Unternehmensberatung MOcons
    • Gesellschaftliche Verantwortung

    Um das in der Hochschule Gelernte in einen Zusammenhang zur Praxis zu bringen, werden im Studiengang „Energie- und Wassermanagement (BWL)“ regelmäßig Exkursionen für die Studierenden angeboten. Ausflüge, Fahrradexkursionen und im 6. Semester eine 3-Tages-Tour zu den Akteuren der Energie- und Wasserbranche sollen dabei Einblicke in spätere Tätigkeitsfelder geben sowie theoretische Vorlesungsinhalte in einen praktischen Kontext einordnen. Auch geben Besuche von Gastreferenten und die jährlich stattfindende Ringvorlesung einen tieferen Einblick in die Wirtschaft und eröffnen das erste "Hineinfinden" in die Praxis.

    Exkursionen zu Akteuren der Energiewirtschaft

    Exkursionen zu Akteuren der Wasserwirtschaft

    Gastreferenten

    Insgesamt sind die Veranstaltungen immer wieder durchsetzt von praktischen Bezügen. Dass dabei auch tatsächlich das aktuell praktisch Relevante zur Sprache kommt und nicht völlig veraltete Zusammenhänge vermittelt werden, sichert die aktive Forschung sowie die enge Zusammenarbeit über die erste von Mitarbeitern der HRW ausgegründete Unternehmensberatung MOcons GmbH & Co.KG.

    Diese Praxisorientierung trägt Früchte: Studierende des Studiengangs „Energie- und Wassermanagement (BWL)“ sind so gut, dass sie bei der Innogy im Rahmen der Aktion „Innoyou“ zusammen mit Innogy-Mitarbeitern über 11 Wochen neue, digitale Geschäftsmodelle entwickeln. EWM-Alumni haben mit ihren Abschlussarbeiten sowohl den bedeutenden DVGW-Studienpreis Gas als auch den DVGW-Studienpreis Wasser gewonnen. Die globale Bedeutung von Wasser, insbesondere von Trinkwasser ist ein wichtiger Inhalt des Studiums. An dieser Stelle gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, ist auch im Sinne des Studiengangs "Energie- und Wassermanagement (BWL)". Studierende des Studiengangs unterstützen hier regelmäßig mit Ordnerdiensten. Alumni berichten vor Achtklässlern von ihren Erfahrungen in Entwicklungshilfeprojekten zum Thema Wasser.

    Gesellschaftliche Verantwortung

    Ringvorlesung

    • Ringvorlesung mit Gastvorträgen und Workshops im Studiengang "Energie- und Wassermanagement (BWL)"
    • Aktuelles Programm sowie Programme der Vorjahre
    • Liste der Gastreferierenden

    Ringvorlesung mit Gastvorträgen und Workshops im Studiengang "Energie- und Wassermanagement"

    Während des Sommersemesters wird im Studiengang Energie- und Wassermanagement eine Ringvorlesung angeboten. Im Sommersemester 2019 begrüßen wir 19 Gastreferenten aus der Energie- und Wasserbranche an der HRW. In 10 Vorträgen mit anschließender Diskussionsrunde und 9 Workshops werden spannende und hochaktuelle Themen behandelt.

    Die Gastreferenten haben spannende und zugleich sehr verantwortungsvolle Positionen in namhaften Unternehmen inne, darunter z. B. innogy, medl, OpenGrid Europe, Symvaro, Next Kraftwerke oder Stadtentwässerungsbetriebe Köln. Bei der Ringvorlesung bieten sie Einblicke in ihren Berufsalltag und stehen selbstverständlich für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

    Die Themenauswahl der Vorträge ist sehr vielfältig und reicht dabei von der Digitalisierung in der Wasser-/Abwasserwirtschaft über die Entwicklung der Elektromobilität bis hin zu Frauennetzwerken in der Energiewirtschaft. 

    Die gesamte Veranstaltungsreihe verfolgt dabei zwei elementare Ziele:

    1. Studierenden soll durch anschauliche Vorträge ganz praktisch vor Augen geführt werden, weshalb einzelne BWL-Module Bestandteil ihres Studiums sind. Indem die Relevanz für ihr späteres Berufsleben verdeutlicht wird, steigt auch ihre Motivation, sich intensiv mit den gelehrten Fachinhalten auseinanderzusetzen.

    2. Jeder Studierende besitzt individuelle Stärken und Interessen. Mithilfe der Ringvorlesung und darin enthaltenen Workshops kann er erkennen, welches Berufsbild ihn oder sie persönlich anspricht und auf dieser Basis sehr gezielt Vertiefungs-Module wählen, Praktika absolvieren oder im Anschluss an das Bachelor-Studium einen passenden Master-Studiengang belegen.

     

    Plakat zur aktuellen Ringvorlesung 2019

    ARCHIV: Plakat der Ringvorlesung 2018
    ARCHIV: Plakat der Ringvorlesung 2017
    ARCHIV: Plakat der Ringvorlesung 2016
    ARCHIV: Plakat der Ringvorlesung 2015
    ARCHIV: Plakat der Ringvorlesung 2014
    ARCHIV: Plakat der Ringvorlesung 2013

    Energie- und Wassermanagement an der HRW

    Faszination Energie- und Wassermanagement | Imagefilm von Studierenden