Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//studium/bewerbung-und-einschreibung/zulassungsbedingungen/
Datum: 19.12.2018, 15:49Uhr

Zulassungsbedingungen

Zulassungsvoraussetzungen allgemein

Hochschulzugangsberechtigungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • Fachgebundene Hochschulreife oder
  • Fachhochschulreife oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Abschluss im Zuge der beruflichen Qualifizierung
  •  

Vorpraktikum Bauingenieurwesen
Nachweis einer berufspraktischen Tätigkeit von mindestens zehn Wochen Dauer in einem Planungsbüro/ Bauunternehmen, davon mindestens fünf Wochen in einem Baustellenpraktikum vor Studienbeginn. Berufsausbildungen können anerkannt werden. Das Praktikum soll einen fachlichen Bezug zum Studium haben (Übersicht zum Vorpraktikum Bauingenieurwesen).

Es ist möglich, Berufsausbildungen ganz oder teilweise auf das geforderte Vorpraktikum anzurechnen. Eine Übersicht anzurechnender Ausbildungen finden Sie hier.


Vorpraktikum Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau

Nachweis einer berufspraktischen Tätigkeit von mindestens zwölf Wochen Dauer in einem von der IHK als Ausbildungsbetrieb anerkanntem Unternehmen, davon mindestens acht Wochen vor Studienbeginn. Der Nachweis von kaufmännischen Tätigkeiten im Praktium ist verpflichtend. Berufsausbildungen
können anerkannt werden. Ausführliche Informationen zum Vorpraktikum erhalten Sie hier.

Für alle anderen Studiengänge ist kein Vorpraktikum notwendig, aber empfehlenswert.

Bitte beachten: Für den Studienbeginn im Wintersemester 18/19 kann die Voraussetzung, dass insgesamt acht der zwölf zu erbringenden Wochen des Vorpraktikums vor Studienbeginn erbracht werden müssen, ausgesetzt werden.

Bitte wenden Sie sich für nähere Informationen an:
Frau Sabrina Nießing
E-Mail: sabrina.niessing@hs-ruhrwest.de
Tel.: 0208 88254-229


Zulassungsvoraussetzungen duale Studiengänge (ausbildungsintegriert)

Neben den üblichen Zulassungsvoraussetzungen für Bachelor-Studiengänge müssen die Studierenden des ausbildungsintegrierenden dualen Studienganges über einen Ausbildungsvertrag eines kooperierenden Unternehmens verfügen.


Zulassungsvoraussetzungen duale Studiengänge (praxisintegriert)

Neben den üblichen Zulassungsvoraussetzungen für Bachelor-Studiengänge müssen die Studierenden des praxisintegrierenden dualen Studienganges über einen Arbeits-, Praktikanten-, Volontariats- oder Studienvertrag eines kooperierenden Unternehmens verfügen.


Zulassungsvoraussetzungen höhere Fachsemester

Bei der Zulassung für ein höheres Fachsemester gelten die gleichen Zulassungsvoraussetzungen wie für die Einschreibung in das 1. Fachsemester. Für die Einstufung in ein höheres Fachsemester müssen entsprechende Prüfungsleistungen nachgewiesen werden. Bitte beachten Sie, dass Hochschulwechsler/innen bei der Einstufung ab dem 3. Fachsemester die 10 bzw. 12 Wochen Vorpraktikum für die Studiengänge Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau vollständig nachweisen müssen.


Zulassungsvoraussetzungen Masterstudiengänge

Es wird der Abschluss eines Bachelor-, Diplom-, oder Magisterstudiums mit entsprechender fachlicher Ausprägung benötigt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Masterprüfungsordnungen.


Informationen zur Masterzulassung

Die Bewerbungsfristen für die zulassungsbeschränkten Masterstudiengänge an der HRW enden

  • zum Sommersemester am 15.02. und
  • zum Wintersemester am 15.08. des jeweiligen Jahres.

Die Bewerbungsfristen für die zulassungsfreien Masterstudiengänge an der HRW enden

  • zum Sommersemester am 15.03. und
  • zum Wintersemester am 15.09. des jeweiligen Jahres.

Nach Ablauf der Bewerbungsfristen wird jeweils das Zulassungsverfahren durchgeführt. Die zulassungsbeschränkten Studienplätze werden nach dem Wert der im Bewerbungsportal eingetragenen Durchschnittsnoten verteilt.

Erfolgreiche Bewerber/innen erhalten anschließend einen Zulassungsbescheid. Ab Bekanntgabe des Zulassungsbescheids haben Sie 14 Tage Zeit (= Einschreibefrist), den Studienplatz anzunehmen und den Bachelorabschluss mit der endgültigen Note nachzuweisen. Hierzu müssen Sie das Bachelorzeugnis oder eine vorläufige Bescheinigung Ihrer Hochschule vorlegen.

Liegen nach Ablauf dieser Frist nicht alle erforderlichen Unterlagen vor – hierzu gehört auch der Nachweis über den Bachelorabschluss – so wird der Studienplatz an einen anderen Bewerber/eine andere Bewerberin vergeben. In diesem Fall können Sie das Masterstudium in dem Semester nicht mehr an der HRW aufnehmen. Sie haben allerdings die Möglichkeit, sich erneut für das anschließende Semester zu bewerben.

Ausnahme: Sollten Sie aus einem von Ihnen nicht zu vertretenden Grund nicht in der Lage sein, Ihr Bachelorstudium bis zum Ablauf der Einschreibefrist zu beenden, so kann Ihnen eine Fristverlängerung gewährt werden. Hierbei handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung. Bitte beachten Sie, dass Sie den Nachweis darüber zu erbringen haben, dass Sie die Verzögerung nicht zu vertreten haben (z. B. Erkrankung des Prüfers der Bachelorarbeit).

Übergangsregelung: Die Frist zur Erbringung des Nachweises über den Bachelorabschluss wird bis zum Wintersemester 2019/2020 verlängert. Der Nachweis muss spätestens bis einen Monat nach Vorlesungsbeginn erbracht werden, um einen Masterstudienplatz erhalten zu können.
Liegen nach Ablauf dieser Frist nicht alle erforderlichen Unterlagen vor – hierzu gehört auch der Nachweis über den Bachelorabschluss – so wird der Studienplatz an einen anderen Bewerber/eine andere Bewerberin vergeben. In diesem Fall können Sie das Masterstudium in dem Semester nicht mehr an der HRW aufnehmen. Sie haben allerdings die Möglichkeit, sich erneut für das anschließende Semester zu bewerben.