Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /semesterhack-20/
Datum: 30.11.2020, 10:58Uhr

HRW Team gewinnt #Semesterhack 2.0

Netflix Party für Lernvideos

Berlin / Bottrop, 26. November 2020: Mehr als 380 Teilnehmende beteiligten sich am #SemesterHack 2.0, dem lokalen Online-Hackathon zur digitalen Hochschulbildung, veranstaltet vom Hochschulforum Digitalisierung (HFD), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem KI-Campus.

Aus 28 final eingereichten Ideen wurden die besten Projekte von der Jury ausgewählt. Folgende Projekte wurden prämiert und haben jetzt die Möglichkeit, eine Anschlussförderung durch den DAAD mit mindestens 150.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu erhalten:

  • Lernflix – Stopp ich habe eine Frage! – Netflix Party für Lernvideos
    1. Platz: Mit dieser Moodle-Integration soll es Studierenden ermöglicht werden, Vorlesungsvideos anzuschauen und gemeinsam zu diskutieren.
  • DIWiQ – Sichtbar werden! Digitale Identität in der Wissenschaft
    2. Platz: Ein digitales Qualifizierungsangebot für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum Aufbau einer digitalen Identität
  • Memory Path: Learn it (on) your way!
    3. Platz: Eine ortsbasierte App, die durch virtuelle Lernspaziergänge hilft, den Lernerfolg zu steigern

Bottrop, 23. November 2020:  Am 12. und 13. November hatten Dr. Carolin Straßmann und Dr. Andreas Lingnau mit ihrer Idee "Lernflix-Party" beim  #SemesterHack 2.0.mitgewirkt. Insgesamt sind durch die zahlreichen Teams 28 Projekte bis zur Lösung entwickelt und online eingereicht worden. Diese spiegeln auf beeindruckende Weise die Vielfalt der Teilnehmer:innen wider. Eine Jury, bestehend aus fünf Expert:innen sowie einer studentischen Vertreterin, hat alle eingereichten Projektideen gemäß folgender Kriterien begutachtet und sieben Gewinner-Projekte ausgewählt. 

Die Projektidee von Straßmann und Lingnau zählt zu den ausgewählten Projekten. Herzlichen Glückwunsch! Damit qualifiziert sich das Projekt auch für eine mögliche Förderung durch den DAAD.

Im nächsten Schritt wird die Projektskizze zu einem Projektantrag nach formalen Bedingungen ausgearbeitet. Im besten Falle kann ein Zuwendungsvertrag zwischen deiner Hochschule und dem DAAD abgeschlossen werden. Seitens des Deutschen Akademischen Austauschdienstes steht ein Fördervolumen von insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung. 

Nach folgenden Kriterien wurden die Projektideen begutachtet: 

  1. Verständlichkeit
  2. Umsetzbarkeit
  3. Innovationsgraf und Kreativität
  4. Internationaler Impact
  5. Skalierbarkeit, internationale Anschlussfähigkeit und Übertragbarkeit.

Bottrop, 13. November 2020:  Stell‘ Dir vor, es ist das Wintersemester 2020 und Deutschland wegen der Corona-Pandemie im Lockdown. Gemeinsam mit Kommiliton:innen lernen gerade nicht möglich. Oder doch? Alleine und dennoch mit Anderen Lernvideos schauen? Wie kann das funktionieren? Die Netflix Party macht es vor! Lernflix ist eine Moodle Integration, die genau das ermöglicht. Es verfügt über zahlreiche Funktionen, die das gemeinsame Anschauen der Vorlesungsvideos enorm erleichtern.

Am 12. und 13. November 2020 nahmen Dr. Carolin Straßmann und Dr. Andreas Lingnau vom HRW Institut Informatik als Ideengeber am DigiEduHack teil. Der Semesterhack ist Teil einer ganzen Veranstaltungsreihe, bei denen sich immer wieder Wissenschaftler:innen und Studierende aus aller Welt online oder offline treffen. Das Motto dieses ‚DigiEduHack‘: Together we redefine learning. Das Ziel: gemeinsam Ideen für die Zukunft der Lehre im digitalen Zeitalter zu entwickeln. 

Straßmann und Lingnau hatten erfolgreich einen Lehrförderantrag zur Verbesserung der digitalen Onlinelehre gestellt. Bei dem vom Hochschulforum Digitalisierung organisierten SemesterHack 2.0 nutzten Beide die Gelegenheit, zu den Ideen des Lehrförderantrags, weitere Möglichkeiten aus studentischer Perspektive erarbeiten zu lassen.

Die Herausforderung für die Teilnehmer:innen: sie sollten ein Konzept zum Anschauen von Lehrvideos erarbeiten, welches sich auch auf Vorlesungen mit vielen Studierenden anwenden lässt und mit dessen Hilfe auch bei asynchronen Lehrveranstaltungen sinnvolle Rückmeldungen an die Lehrenden generiert werden können.

Unter Anleitung der Dozent:innen haben André Helgert (Wissenschaftliche Hilfskraft HRW Institut Informatik), Sebastian Brüne und Adriano Nicolosi (Studierende der Hochschule der Medien, Stuttgart), Malin Benjes (Universität Leipzig), Alicia Neumann (Universität Duisburg-Essen) und Anna Westenfelder Gil (Philipps-Universität Marburg), alle drei Studentinnen der Psychologie, in zwei Tagen einen Entwurf erarbeitet.

„Für uns als Ideengeber war es total spannend zu sehen, was die Teilnehmer:innen des Semesterhacks aus unserer Idee gemacht haben. Wir sind wirklich begeistert wie detailliert die Idee ausgearbeitet wurde und freuen uns sehr über das finale Ergebnis. Wir sind gespannt auf das Jury-Urteil”, sagte Dr. Carolin Straßmann. Eine Teilnehmerin ergänzte: „Der digitale Semesterhack 2.0 war eine tolle neue Erfahrung, von der ich viel mitnehme. In einem Team von Studierenden und Entwicklier:innen aus ganz Deutschland wurden innovative Ideen und Projekte entwickelt und vertieft. Hier gab es großartige Möglichkeiten sich zu vernetzen, mal über seinen Tellerrand hinaus zu schauen und in multiprofessionellen Teams kreativ tätig zu werden!“

Ausführliche Informationen zu Lernflix: https://digieduhack.com/en/solutions/lernflix-stopp-ich-habe-eine-frage-netflix-party-fur-lernvideos

Mehr als 30 Lösungsansätze
Mehr als 30 Einreichungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sind während des #SemesterHack 2.0 entstanden! Die Jury wird sich diese und nächste Woche die Lösungen ansehen und anhand der Kriterien bewerten. Die Gewinner:innen werden per E-Mail benachrichtigt und die prämierten Projekte auf der Webseite des Hochschulforums Digitalisierung veröffentlicht. 

 


#SemesterHack 2.0: Ein Next-Level-Hackathon

Im November dieses Jahres hatte #SemesterHack 2.0 gemeinsam mit dem globalen Ideen-Hackathon DigiEduHack seinen erfolgreichen Online-Hackathon-Pilot auf die nächste Stufe gehoben und auf die internationale Bühne gebracht. Organisiert von HFD, DAAD und KI-Campus, brachte #SemesterHack 2.0 eine vielfältige Allianz von Akteuren aus ganz Deutschland und darüber hinaus zusammen, die das gemeinsame Ziel haben, die digitale Hochschulbildung in Deutschland nachhaltig zu verändern. Der Hackathon fand statt am 12. und 13. November und zwar mit über 60 Teams aus der ganzen Welt, die am DigiEduHack teilnahmen. Die besten Projektideen aus dem Hackathon fördert der DAAD mit insgesamt mind. 150.000 Euro für ihre Umsetzung im digitalen Wintersemester!

 

 

 

 

Beatrice Liebeheim-Wotruba

Referat Hochschulmarketing & Kommunikation
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 03

Telefon: +49 208 88254-251
Handy: +49 151 55 11 7450

beatrice.liebeheim-wotruba hs-ruhrwest "«@&.de