Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//news/datensaetze-presse/2020/hrw-aldi-sued-it/interview-e-commerce-student/
Datum: 03.12.2021, 16:24Uhr

Hochschule Ruhr West und ALDI SÜD IT kooperieren miteinander

Das duale Studium weiter auf Erfolgskurs

Niclas Freding über seine Studienvariante an der Hochschule Ruhr West

Mülheim an der Ruhr, 13 Februar 2020. Die Gewinnung und Bindung von Fach- und potentiellen Führungskräften stellt für Unternehmen immer mehr eine besondere Herausforderung dar. Das gilt insbesondere in technologie- und wissensintensiven Branchen. Viele Unternehmen setzen verstärkt auf die frühe Einbindung von Menschen mit Potential in ihre unternehmerischen Strukturen. Eine Möglichkeit: als Unternehmen ein duales Studium anbieten.

Seit dem Studienjahr 2019/2020 entsendet die in Mülheim an der Ruhr ansässige Unternehmensgruppe ALDI SÜD erstmals einen dualen Studenten an den Mülheimer Campus der Hochschule Ruhr West (HRW) – den 23-jährigen Niclas Freding. Mit ihm sprachen wir über seine Erfahrungen, Erwartungen und Ziele seines dualen Studiums.

 

Herr Freding, wo sind Sie zu Hause?
Ich bin in Viersen geboren, aber in Mülheim an der Ruhr aufgewachsen und wohne bis heute hier. Auch deshalb war die Möglichkeit an der HRW zu studieren besonders attraktiv.

Mit welchem Abschluss wollen Sie das Studium beenden?
Mit Abschluss des dualen Studiums werde ich die Qualifikation „Bachelor of Science“ im Studiengang E-Commerce erlangen.

Sie waren bereits an der HRW für ein Direktstudium eingeschrieben. Warum haben Sie sich entschieden, künftig dual zu studieren?
Mich hat die Idee hinter dem dualen Studium überzeugt, dass ich Studieninhalte in der Praxis vertiefen kann. Dort habe ich den direkten Austausch mit erfahrenen Profis. Mit ihnen kann ich mein theoretisches Wissen um die Erfahrungen der Kollegen aus der täglichen Praxis erweitern. Das hilft mir Themen besser zu verstehen.

Was macht das duale Studium für Sie so attraktiv?
Ich kann weit über die üblichen Praktika hinaus in einem Unternehmen Praxiserfahrungen sammeln und Verantwortung übernehmen. Außerdem bietet es mir für meinen beruflichen Werdegang Vorteile, da mir mein besseres Verständnis für Arbeitsabläufe zugutekommt.

Worin besteht für Sie der wesentliche Unterschied zwischen einem klassischen und einem dualen Studium?
In einem Vollzeitstudium ist man sechs Semester fünf Tage die Woche am Campus. Dann folgt zum Ende des Studiums ein Praxissemester. Danach erarbeitet und schreibt man, im Idealfall in einem Unternehmen, die Bachelorarbeit. Dualstudierende hingegen sind von Anfang an regelmäßig im Unternehmen. Oft dauert das Studium mit weniger Modulen etwas länger. Aber man lernt nachhaltiger. Denn man ist, nach den zwei bis drei Tagen an der Hochschule, intensiv in die realen Projekte im Partnerunternehmen eingebunden.

Wie haben Sie Ihren Praxispartner, ALDI SÜD IT, gefunden?
Nach dem Abitur hatte ich bei ALDI SÜD eine Ausbildung zum Handelsfachwirt gemacht. Daher hatte ich den Bezug zum Unternehmen. Meine Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Sarah Hosell, informierte mich über die geplante Kooperation zwischen ALDI SÜD und der HRW. Und sie empfahl mich dann auch für das duale Studium. Nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch habe ich im September 2019 mit der Arbeit bei ALDI SÜD IT und dem dualen Studium begonnen.

Was bietet Ihnen ALDI SÜD im dualen Studium und welche konkreten Perspektiven eröffnen sich Ihnen durch die Kooperation?
ALDI SÜD ist ein weltweit agierendes und sehr renommiertes Unternehmen. Hier langfristig einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens zu leisten, finde ich eine tolle Herausforderung. Außerdem werden alle Beschäftigten - nicht nur die dualen Studierenden - umfassend gefördert. Dazu gehörten für mich bereits Schulungen zu Präsentationstechniken oder Englischkurse, die mir jetzt im Studium helfen.

Ist die HRW eine Hochschule, die Sie für ein Duales Studium empfehlen würden?
Unbedingt! Die Hochschule ist modern und bestens ausgestattet. Es wird schon vor dem Studium sehr viel für die Studierenden getan, um sie beim Erreichen der Lernziele zu unterstützen. Das kommt insbesondere den Studierenden zugute, die sich erst nach ein paar Jahren Berufserfahrung entschieden haben, ein Studium zu beginnen. Zudem funktioniert die Studierendenberatung sehr gut. Das Verhältnis zwischen Dozenten und Studierenden ist vorbildlich; sie reagieren bei Bedarf schnell und zuverlässig. Und nicht zuletzt hat es sich die HRW auf die Fahnen geschrieben, den Studierenden nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch positive Haltungen zu entwickeln. Etwa Initiativgeist, Kollegialität und natürlich auch unternehmerisches Denken

Was würden Sie sich für die Zukunft und für Ihr Studium wünschen?
Ich wünsche mir natürlich einen erfolgreichen Abschluss als Bachelor of Science im Studium E-Commerce – und freue mich auf die kommenden Jahre, in denen ich zeigen kann, was ich gelernt habe und die mich in meinem Leben weiterbringen werden.

Herr Freding, wir bedanken uns für das Gespräch.