Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//news/datensaetze-presse/2019/hrw-kids-bottrop/
Datum: 18.09.2019, 21:31Uhr

Grundschüler*innen studieren an der HRW

Bottrop / Oberhausen, 4. September 2019: Etwa 120 Dritt- und Viertklässler aus drei Bottroper und einer Oberhausener Grundschulen nahmen an der HRW Kids der Hochschule Ruhr West teil. In kurzen Vorlesungen und sechs spannenden Mitmachangeboten rund um Energie, Softwareprogrammierung, Windkraft, Technik und Natur vermittelten Wissenschaftler*innen der HRW den Grundschülerinnen und -schülern wissenschaftliche Themen aktiv und spannend.

Eine Hochschule ist nur was für die Großen? Um reinzukommen, braucht man Abitur? Nein! Das ganze Gegenteil ist der Fall. Bereits zum zweiten Mal bot die Hochschule Ruhr West am Campus Bottrop Vorlesungen und Mitmachexperimente für Grundschüler*innen an. Und wie in den vergangenen Jahren nahmen die Kinder und die Lehrer*innen das Angebot begeistert an.

„Ihr geht ja alle gern zur Schule und wenn ihr nicht aufhört und immer weiter zur Schule geht, dann heißt das wie?“ Die Grundschüler*innen riefen laut zurück: „H-R-W, Hochschule Ruhr West!“ – In seinem Warm-up begrüßte Maik Giesbert, Moderator der HRW Kids, auf lautstarke und motivierende Weise.

Prof. Dr. Uwe Handmann, Dekan des Fachbereichs 1 am Bottroper Campus, freute sich, „so viele begeisterte Gesichter zu sehen, die ich gern schon jetzt zu den nächsten Orientierungsangeboten einlade und sie auch gern in einigen Jahren als Studierende begrüße.“ Die HRW öffnet sich mit vielen Angeboten für die (Grund-) Schulen der Region. „Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, eine Hochschule kennenzulernen, in einem Hörsaal zu sitzen, Professor*innen zu treffen und vor allem spannende Experimente zu erleben. Wir zeigen ihnen die Chancen, die sie sich eröffnen können“, erklärte Handmann die Intention dieser Veranstaltung.

Insgesamt fünf Klassen aus vier Grundschulen (Cyriakusschule, Droste-Hülshoff-Schule, Ludgerusschule aus Bottrop sowie Melanchthon-Schule aus Oberhausen) waren an die Lützowstraße gekommen und damit war der Hörsaal 4, einer der größten am HRW Campus Bottrop, voll besetzt. Nach der kurzen Programmvorstellung durch Maik Giesbert hielten Professor*innen der HRW Kindervorlesungen:

Prof. Dr. Ioannis Iossifidis stellte die Frage, ob Roboter Gefühle haben. Prof. Dr. François Deuber experimentierte mit Feuer und Brausepulver. Glücklicherweise brauchte er keinen Feuerlöscher! Und Professorin Dr. Dinan Wang lüftete das Geheimnis, welches Windräder haben. Zwischen den kurzweiligen Vorlesungen gab es immer wieder lustig moderierte Bewegungspausen für die jungen Gäste.

Mitmachen war das große Motto des Tages. Sechs spannende Workshops rund um die Themen Mathematik, Informatik, Energie und Technik hatten die mint4u-Kolleginnen Insa Larson, Helga Westerhuis, Katharina Schwermer und Daniela Hockmann mit den Mitarbeiter*innen der HRW Institute ausgearbeitet. „Normalerweise richten sich unsere Angebote an Schüler*innen der höheren Klassen. Doch wir möchten unbedingt schon jüngere Kinder für MINT begeistern“, so Insa Larson, mint4u-Koordinatorin der HRW.

„Dieses Format senkt die Hemmschwelle, eine Hochschule zu betreten, weckt die Neugierde und das Interesse der Kinder. Später fällt ihnen die Entscheidung, ein Studium zu beginnen, vielleicht leichter“, so Larson.

„Gleich zu Beginn gab es für die Kinder eine wichtige Botschaft: Das Lernen hört nicht auf. Nach der Schule geht es weiter“, berichtete Claudia Raddatz, Lehrerin für Sachunterricht an der Cyriakusschule. „Die Vorfreude der Kinder war sehr groß, entsprechend aufmerksam und interessiert haben die Kinder die Vorlesungen verfolgt und waren eifrig dabei, alle Stationen zu absolvieren und alle Experimente auszuprobieren.“

Für die Schüler*innen der Oberhausener Melanchthon-Schule war der Besuch an der HRW eine richtige Überraschung, über die sich auch Schulleiterin Carola Berger sehr gefreut hat. „Die Veranstaltung war sehr liebevoll vorbereitet, die Ausstattung für die Experimente toll und die Aufgaben für die Kinder lösbar. Ein Highlight gleich zu Beginn des neuen Schuljahres.“ Berger hatte die Teilnahme in der dritten und vierten Klasse ausgelost; für die Kinder war es also etwas ganz Besonderes, den Schultag nicht in Oberhausen, sondern an der Bottroper HRW zu verbringen. Berger dankt an dieser Stelle dem Förderverein der Melanchthon-Schule für das Sponsoring der Anreise.

In den Workshops ging es dann um den Bau und die Funktion von Windrädern, um Kartoffelbatterien (aus einer Kartoffel, einem Zinknagel und einem Kupferblech wurde eine Kartoffelbatterie gebaut, mit der eine LED zum Leuchten gebracht wurde), um verschlüsselte und geheime Nachrichten. Es wurden mit Luftballons, Papierstrohhalmen und Wäscheklammern Raketen gebaut und es gab winzige Entdeckungen unterm Mikroskop (angeboten vom Haus Ruhrnatur). Damit alle Kinder alle Workshops besuchen konnten, wurde alle 20 Minuten gewechselt. Hatte man in gut zwei Stunden alle Etappen erfolgreich absolviert, gab es einen mit Stempeln versehenen Forscherpass. Oder ist es doch schon der Studierendenausweis?

„Die Begrüßung mit dem Roboter Nao fand ich toll“, sagte Asya (9) von der Cyriakusschule. „Und auch das Kartoffelbatterieexperiment war spannend. Unsere Lampe hat sogar geleuchtet, weil der Saft in der Kartoffel Strom erzeugt hat“, erklärte Asya. Jona (9, aus der Ludgerusschule) wiederum war vom großen Hörsaal beeindruckt. Das ist hier alles größer als in der Schule, aber mir hat es richtig gut gefallen.“

Die erfolgreichen Veranstaltungen HRW Kids wird es auch im kommenden Jahr wiedergeben: im März 2020 am Mülheimer Campus und im September am Bottroper Campus.

Pressekontakt

Beatrice Liebeheim-Wotruba

Referat Hochschulmarketing
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 03

Telefon: +49 208 88254-251
Handy: +49 151 55 11 7450

beatrice.liebeheim-wotruba hs-ruhrwest "«@&.de


HRW Kids in Bildern