Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//news/datensaetze-presse/2018/ruhrfutur-bericht/
Datum: 25.05.2018, 08:41Uhr

Studieren im Ruhrgebiet heute

Gemeinsamer Bericht der RuhrFutur-Hochschulen veröffentlicht

Mülheim an der Ruhr / Bottrop, 14. Mai 2018:  Wer sind unsere Studierenden? Wie können wir Studieninteressierte mit unterschiedlichen Hintergründen gut ins Studium führen und sie im Studienverlauf unterstützen? Diese Fragen sind nicht nur für die HRW interessant, sondern sie werden auch von anderen Hochschulen in der Region gestellt.

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, schloss sich die Hochschule Ruhr West 2016 der Kooperation RuhrFutur von drei Universitäten und Fachhochschulen im Ruhrgebiet an. In Zusammenarbeit wurden Fragebögen entwickelt, um mithilfe gemeinsamer Studierendenbefragungen eine Datengrundlage zu schaffen. Viele Abstimmungen waren notwendig, um diese gemeinsame Zusammenarbeit zu ermöglichen – eine Anstrengung, die sich gelohnt hat. Für Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der HRW, liegt der besondere Reiz dieser Kooperation darin, „dass wir Herausforderungen ruhrgebietsweit identifizieren und aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten, standortübergreifend auftreten, gemeinsam nach Maßnahmen suchen und vor allem voneinander lernen.“

Die Kooperation findet im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur statt, die gemeinsam von der Stiftung Mercator, dem Land NRW, verschiedenen Städten und Hochschulen im Ruhrgebiet sowie dem Regionalverband Ruhr betrieben wird.

An der HRW beteiligten sich zahlreiche Studierende an den Studieneingangs- und -verlaufsbefragungen. Zusammen mit den Ergebnissen der anderen Kooperationshochschulen sowie Analysen der amtlichen Statistik bilden diese Ergebnisse die Grundlage für den Bericht „Studierende im Ruhrgebiet heute“. Im Bericht werden Studierende des Ruhrgebiets durch verschiedener Merkmale charakterisiert. Man erfährt, dass zwei Drittel der Studierenden an den RuhrFutur-Hochschulen ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ruhrgebiet erworben haben oder, dass an den RuhrFutur-Hochschulen im NRW- und Bundesvergleich überdurchschnittlich viele Studierende eingeschrieben sind, deren Eltern nicht studiert haben. In einer zweiten Förderphase, die bis 2022 andauert, sollen die bisherigen Erkenntnisse weiter vertieft und für die konkrete (Weiter-)Entwicklung von Maßnahmen genutzt werden.


Link zum Bericht 

Pressekontakt

Beatrice Liebeheim-Wotruba
Referat Kommunikation & PR / stellv. Pressesprecherin / Online-Kommunikation

Referat Kommunikation & PR
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 03

Telefon: +49 208 88254-251
Handy: +49 151 55 11 7450

beatrice.liebeheim-wotruba hs-ruhrwest "«@&.de