Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /news/datensaetze-presse/2018/ministerium-fuer-kultur-und-wissenschaft-nrw-bestellt-neuen-hochschulrat-hrw-gruendungshochschulrat-zieht-positive-bilanz/
Datum: 30.09.2020, 15:14Uhr

Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW bestellt neuen Hochschulrat

HRW Gründungshochschulrat zieht positive Bilanz

Mülheim an der Ruhr, 12. Dezember 2018: Staatssekretärin Annette Storsberg und Regierungsdirektorin Claudia Determann haben in der aktuellen HRW Hochschulratssitzung fünf neue Hochschulratsmitglieder ernannt und drei ausgeschiedene verabschiedet. Da es eine Änderung in der Grundordnung der Hochschule gab, ist die Zahl der Mitglieder von sechs auf acht erhöht worden.

Am 11. Dezember 2018 hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW acht Mitglieder für den Hochschulrat der Hochschule Ruhr West ernannt. Die Ernennungsurkunden überreichten Annette Storsberg, Staatssekretärin, und Claudia Determann, Regierungsdirektorin, im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.  Dem neuen Gremium des HRW Hochschulrates gehören erstmals an:  Arne Gillert, Geschäftsführender Gesellschafter von Kessels & Smit, The Learning Company in Utrecht und Hamburg, Prof. Dr. Ute Klammer, Professorin für politische Wissenschaften an der Universität Duisburg-Essen und Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation, Claudia Reinery, Mitglied der Geschäftsführung (Chief Operating Officer/COO) Karstadt Warenhaus GmbH, Essen, Elisabeth Slapio, Geschäftsführerin der IHK Köln und Ulrich Turck, ehemaliger Geschäftsführer der Hans Turck GmbH & Co. KG., Mülheim an der Ruhr.  Bereits im Gründungshochschulrat mit dabei und im Amt bestätigt wurden: Prof. Dr. Margarete Bülow-Schramm, Vorsitzende der Gesellschaft für Hochschulforschung an der Universität Hamburg, Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management Bottrop und Prof. Dr. Anton Grabmeier, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS in Duisburg.

Das Besetzungsverfahren des Hochschulrates, der eine paritätische Geschlechterverteilung vorsieht, führte eine Findungskommission durch, die aus Mitgliedern des HRW Senates, des alten Hochschulrates und einer Vertreterin des Ministeriums bestand.

„Wir als Präsidium freuen uns auf eine fruchtbare und konstruktive Zusammenarbeit mit dem neuen Hochschulrat und sind mit der Zusammensetzung sehr zufrieden, da die einzelnen Mitglieder auf ganz verschiedenen Gebieten Expertinnen und Experten sind und wir als Hochschule von diesen vielfältigen Expertisen sehr profitieren können“, erklärt Prof. Dr. Susanne Staude für das HRW Präsidium.

„Das Ziel unserer ersten Amtszeit, den Aufbau der Hochschule Ruhr West so zu begleiten, dass sie für die nächsten Jahre gut aufgestellt ist und sich das Studium an den Bedürfnissen der lokalen Wirtschaft orientiert, ist aufgegangen. Das Credo: „In der Region für die Region“ wird an der HRW heute gelebt und neue, innovative Studiengänge sind auf den Weg gebracht worden. Ich bin mit der Arbeit von Hochschule und Hochschulrat in den letzten fünf Jahren sehr zufrieden“, erklärte auch Gabriele Riedmann  de Trinidad, ehemalige Vorsitzende des HRW Hochschulrates anlässlich ihrer Verabschiedung. Verabschiedet wurden außerdem Dr.-Ing. Hüseyin Rall, Leiter Erzeugung bei der STEAG GmbH sowie Prof. Dr. Burghilde Wieneke-Toutaoui, Präsidentin der Technischen Hochschule Brandenburg.

Staatssekretärin Annette Storsberg bedankte sich für die gute und engagierte Arbeit aller Hochschulratsmitglieder, die gerade in der Aufbauphase der Hochschule Ruhr West mit viel persönlichem Einsatz und Engagement verbunden war.

Zur neuen Vorsitzenden gewählt wurde Prof. Dr. Margret Bülow-Schramm, zum stellvertretenden Vorsitzenden Burkhard Drescher.