Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /news/datensaetze-presse/2012/ieee/
Datum: 25.11.2020, 03:17Uhr

Erster IEEE Workshop "Industrielle Messtechnik" an der HRW war voller Erfolg

Mülheim an der Ruhr, 30.04.2012:  Das Institut Mess- und Sensortechnik der Hochschule Ruhr West und das „Instrumentation and Measurement Chapter“ der IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) Germany Section luden zum zweiten Mal zum IEEE Workshop ein. Die Expertentagung, die an der HRW erstmals das Themenfeld „industrielle Messtechnik“ behandelte, brachte etwa 70 Gäste aus Industrie und Wissenschaft nach Mülheim an der Ruhr.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Eberhard Menzel, präsentierte Prof. Dr. Olfa Kanoun von der TU Chemnitz das Instrumentation & Measurement Chapter der IEEE Germany Section – dem internationalen Ingenieurverband für Elektronik und Elektrotechnik. Das Chapter möchte unter anderem den Kontakt unter Spezialisten der Mess- und Sensortechnik im In- und Ausland fördern und eine Plattform für den kontinuierlichen wissenschaftlichen Austausch bereitstellen.

„Der Workshop war ein voller Erfolg! 15 Vortragende und insgesamt über 70 Gäste nutzten die Gelegenheit zum Austausch und zur Weiterbildung beim zweiten IEEE-Workshop an der HRW. Wir konnten den aktuellen Stand der Forschungsaktivitäten darstellen und boten eine gute Gelegenheit, um in den Dialog mit den Kolleginnen und Kollegen zu treten, die aus wissenschaftlicher oder beruflicher Perspektive mit dem Thema „industrielle Messtechnik“ zu tun haben“, erklärte Prof. Dr. Jörg Himmel, Vizepräsident für Forschung und Transfer. „Wir knüpfen mit diesem Workshop an die sehr erfolgreiche Veranstaltung zum Thema „Medizinische Messsysteme“ Ende 2010 an und wollen sie zu einer Reihe weiterentwickeln, die jeweils abwechselnd medizinische und industrielle Messtechnik als Schwerpunkt ausweist“, so Himmel weiter.

Das Vortragsprogramm bot zahlreiche und vielschichtige Facetten dar: Vorträge zu den Fachgebieten „Laserinduzierte Plasmaspektroskopie“, „Hochfrequente Messverfahren zur Bestimmung der Materialfeuchte“ oder „Personenerkennung an Flughäfen“ standen unter anderem auf dem Programm.

Auch diesmal nahmen wieder Wissenschaftler der Hochschule Ruhr West mit eigenen Vorträgen teil: Tino Morgenstern von der Hochschule Ruhr West referierte gemeinsam mit Dr.-Ing. Thomas Daube von der SMS Meer GmbH zum Thema:  „Kontinuierliche Erkennung von Längsrissen in warmgewalzten Rundstahl“. Matthias Grimm und Sebastian Hommel, beide HRW, stellten aktuelle Forschungsprojekte zum Thema „Personenerkennung an Flughäfen“ vor. 

Die Hochschule Ruhr West gab in diesem Jahr erstmals eine Kurzfassung der Workshop-Beiträge in einem „Abstract-Book“ heraus.