Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /news/datensaetze-presse/2012/hrw-stipendien/
Datum: 25.11.2020, 00:09Uhr

HRW vergibt 14 Stipendien: Drei Studenten erhalten erstmals hochschuleigene Stipendien

Mülheim an der Ruhr, 19. März 2012: Am Montag zeichneten HRW Präsident Prof. Dr. Eberhard Menzel, Vorsitzender des Fördervereins, Heinz Lison, und sechs Unternehmensvertreter vierzehn Studierende für hervorragende Leistungen aus. Die Hochschule Ruhr West lud die besten Bachelor-Studierenden zur Auszeichnung in die Hochschule ein.

Die mit jeweils 300 Euro dotierten Stipendien wurden bereits zum dritten Mal vergeben. Präsident Prof. Dr. Eberhard Menzel lobte das Engagement aller Beteiligten: „Mit Unterstützung des Fördervereins und seiner Mitgliedsunternehmen ist es gelungen, die vom Land NRW zur Verfügung gestellten zehn Stipendien und ein Deutschland-Stipendium durch Stiftungsgelder aus der Wirtschaft aufzufüllen. Darüber hinaus konnten drei Vollstipendien über das von Förderverein und Hochschule gemeinsam initiierte, neue Stipendienprogramm HRW Talents vergeben werden“.

Der HRW Präsident bedankte sich bei den anwesenden Unternehmern für die Finanzierung der Stipendien und die großartige organisatorische und finanzielle Unterstützung des Fördervereins. „Den Ausgezeichneten bedeutet dieses Stipendium viel, erleichtert es doch das monatliche Auskommen. Die Studierenden können sich mit dieser Unterstützung besser auf ihr Studium konzentrieren“, so Menzel weiter.

Auch Heinz Lison, Vorsitzender des Fördervereins, freute sich, dass 2012 die Zahl der Stipendien insgesamt um 40 Prozent gesteigert werden konnte: „Das Interesse der regionalen Wirtschaft an den Stipendienprogrammen der Hochschule zeigt, wie wichtig ihnen die Förderung von jungen Fach- und Führungskräften ist. Die Stipendien bieten unseren Unternehmen eine gute Möglichkeit, sich für die Ausbildung des qualifizierten Nachwuchses einzusetzen und talentierte Studierende zu unterstützen. Der Förderverein wird sich auch weiterhin dafür engagieren, dass die Hochschule Ruhr West in der nächsten Runde eine größere Anzahl an Stipendien zur Verfügung stellen kann und sich dieses Instrument der Förderung weiter etabliert“, so Lison weiter.

Bei der Verleihung erhielten insgesamt zwei Studentinnen und zwölf Studenten Stipendien für ausgezeichnete Leistungen im Studium beziehungsweise bei ihrer Hochschulzugangsberechtigung. Walter Maiwald, Geschäftsführer von iQbis consulting GmbH, Heinz Lison, Vorsitzender des Fördervereins und Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes Metall Ruhr-Niederrhein e.V., überreichten Stipendien im Rahmen des NRW Stipendienprogramms. Bernd Jotzo, Vorstand Finanzen und Personal der Bottroper iSAM AG, Ronald Seidelmann, Geschäftsführer der GHH Radsatz GmbH und Dr. Wolfgang Steinwarz, Geschäftsführer der Siempelkamp Nukleartechnik GmbH, überreichten Urkunden für das Programm HRW Talents. Arno Bilek, Personalleiter der Emscher Lippe Energie GmbH vergab ein Deutschlandstipendium. 

Der HRW Förderverein stiftete insgesamt sieben der vierzehn Stipendien; der Unternehmerverband Metall Ruhr-Niederrhein e.V. zwei. Die anderen Unternehmen finanzierten jeweils ein Stipendium zur Hälfte oder komplett.

Die Stipendiaten 2012:

  • Chantal Geraldine Böhning, BWL Instandhaltung
  • Jens Fey, Angewandte Informatik
  • Kathrin Gansera, BWL Instandhaltung
  • Marcel Geisen, Maschinenbau
  • Nikolaj Golischweski, Elektrotechnik
  • Niklas Häuser, Maschinenbau
  • Andreas Janneck, Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme
  • Bruno Lindner, Maschinenbau
  • Deniz Meric, Maschinenbau
  • Sebastian Schriewer, Maschinenbau
  • Andreas Siech, Maschinenbau
  • Patrick Vöing, Angewandte Informatik
  • Bastian Wiesel, Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme
  • Robert Zaczek, Maschinenbau

In der Jury saßen Prof. Dr. Uwe Handmann (Institutsleiter Informatik), Prof. Dr. Markus Schneider (Institutsleiter Maschinenbau), Prof. Dr. Miriam Primbs (Institut Naturwissenschaften) und Sven Manshon (Dezernent Studierendenservice & Internationales).

Entschieden wurden bei den NRW- und Deutschlandstipendien nach Leistungskriterien – für die Erstsemester waren dies die Noten der Hochschulzugangsberechtigung, für die Studierenden Klausur- und Prüfungsnoten. Bei dem Stipendienprogramm HRW Talents spielten Noten beziehungsweise Studienleistungen ebenfalls eine wichtige Rolle. Es wurden aber auch Soft-Skills, außercurriculares Engagement und gegebenenfalls Arbeitserfahrung mit bewertet. Zusätzliche Kriterien konnten bei Firmenstipendien von den Förderern vorgegeben werden, die zudem die Möglichkeit hatten, den Studiengang zu wählen, in dem sie ein Stipendium vergeben wollten. 

Über das NRW-Stipendium

Nordrhein-Westfalen förderte als erstes Bundesland gemeinsam mit privaten Stiftern begabte Studierende mit dem NRW-Stipendienprogramm. 1400 Studierende erhielten seit dem Wintersemester 2009/2010 im Rahmen des NRW-Stipendienprogramms eine finanzielle Förderung. Vom Wintersemester 2010/2011 an wurden weitere 1200 Studierende mit Stipendien gefördert. Darüber hinaus werden keine zusätzlichen NRW-Stipendien mehr vergeben, so dass das NRW-Stipendienprogramm im September 2014 ausläuft. Das NRW-Stipendium wird unabhängig vom Einkommen der Eltern vergeben und außerdem nicht auf das BAföG angerechnet. Jedes Stipendium beläuft sich auf 300 Euro monatlich und wird mindestens für zwei Semester bis maximal für die gesamte Regelstudienzeit gezahlt. Die Basis für jedes Stipendium legen mit 150 Euro private Geldgeber wie Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen. Das Land steuert die zweite Hälfte bei. Für die Auswahl und Betreuung der Stipendiaten sind die einzelnen Hochschulen verantwortlich.

Über das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist zum Sommersemester 2011 an den staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen gestartet. Es fördert einkommensunabhängig begabte Studierende aller Nationalitäten, deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen erwarten lässt.
Neben den bisherigen Noten in Schule und Studium sollen auch gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen berücksichtigt werden – etwa die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der eigenen Bildungsbiografie. Die Höhe des Deutschlandstipendiums beträgt 300 Euro pro Monat. 150 Euro übernehmen private Förderer, die andere Hälfte bezahlt der Bund. Die Dauer der Förderung umfasst mindestens zwei Semester und maximal die Regelstudienzeit. Mittelfristig soll das Deutschlandstipendium rund 160.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten und damit acht Prozent aller Studierenden unterstützen.

Über HRW Talents

Das Programm „HRW Talents“ ist ein eigenes Stipendienprogramm der Hochschule Ruhr West und wurde 2010 gemeinsam mit dem Förderverein auf den Weg gebracht. Es bietet zwei unterschiedliche Fördervarianten an. Zum einen das Vollstipendium, das von Unternehmen, Institutionen oder Privatpersonen mit einer Summe von mindestens 3.600 Euro pro Stipendium gefördert wird. Zum anderen über einer Spende  ab 50 Euro in den sogenannten Stipendienfonds. Ist dabei die Summe von 3.600 Euro erreicht, wird sie ebenfalls als Vollstipendium an die Studierenden vergeben. Studierende können sich auf die angebotenen Firmenstipendien direkt bewerben. Die Hochschule wählt dann gemeinsam mit dem Stipendiengeber die Stipendiaten noch Kriterien wie Noten beziehungsweise Studienleistungen aber auch Soft-Skills, außer-curriculares Engagement oder gegebenenfalls Arbeitserfahrung.