Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /news/datensaetze-presse/2011/moviepark/
Datum: 26.11.2020, 13:25Uhr

HRW und Movie Park arbeiten zusammen

Mülheim an der Ruhr/Bottrop, 19. Oktober 2011: Die Hochschule Ruhr West und Movie Park Germany in Bottrop wollen regelmäßig zusammenarbeiten. Aus diesem Grund unterschrieben HRW Präsident Prof. Dr. Eberhard Menzel und Movie Park Chef Wouter Dekkers einen Kooperationsvertrag.  Ziel ist es, gemeinsam einen Beitrag zur nachhaltigen technologisch-wirtschaftlichen Entwicklung in der Region zu leisten und HRW Studierende mit anwendungsorientierten Projekten und Praktika zu fördern.

Gegenstand des Kooperationsvertrages sind Praktika, Praxissemester, Studienarbeiten wie Bachelor- und Master-Arbeiten sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Ein erster Kooperationsschritt ist bereits vollzogen worden. Dazu führten Movie Park und HRW gemeinsam ein Studierenden-Projekt im Rahmen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme  durch. Die Studierenden haben dabei erste Energie- und Kosteneinsparpotenziale im Park identifiziert, die der Movie Park relativ schnell umsetzen kann.

„Der anwendungsorientierte Ansatz der HRW setzt auf Kooperationen mit der Wirtschaft und duale Studiengänge. Möglichst früh sollen unsere Studierenden Einblicke in die Wirtschaft erhalten und mit beruflichen Perspektiven vertraut gemacht werden. Ich finde es klasse, dass wir mit dem Movie Park in Bottrop einen so interessanten Kooperationspartner gewinnen konnten. Das erste gemeinsame Studierenden-Projekt zur Energieeffizienz war für beide Seiten eine lohnende Investition“, erläutert Prof. Dr. Eberhard Menzel, Präsident der Hochschule Ruhr West, bei der Unterzeichnung des Vertrages.
 
„Wir freuen uns sehr über die Kooperation, die sicherlich für beide Partner von großem Nutzen sein wird. Movie Park Germany kann von dem technischen Know-how der Studierenden und Lehrkräfte in den verschiedensten Bereichen profitieren und sich so weiter entwickeln. Ich bin mir außerdem sicher, dass die Studierenden der Hochschule Ruhr West ihr Wissen bestimmt gern an einem so spannenden Objekt wie unserem Park in die Praxis umsetzen“, erklärt Wouter Dekkers, General Manager Movie Park Germany GmbH.  

„Das erste Projekt mit dem Movie Park, bei dem Studierende die Energie- und Kosteneinsparpotenziale im Park untersucht haben, war ein gelungener Auftakt für die weitere Zusammenarbeit. Zum einen konnten verschiedene Möglichkeiten zur Senkung des Stromverbrauchs ermittelt werden, deren Umsetzbarkeit nun geprüft wird. Zum anderen haben die Studierenden einiges gelernt, was die praktische Umsetzung eines solchen Projekts und das Projektmanagement betrifft“, erläutert Prof. Dr. Wolfgang Irrek, Professor für das Lehrgebiet Energiemanagement und Energiedienstleistungen an der Hochschule Ruhr West. 

Über die Projektarbeit

Die viermonatige Projektarbeit der beiden HRW Studenten Sebastian Heinrich Bloem und Bastian Kügler wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung „Projektmanagement und Dokumentation“  im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme durchgeführt. Am Anfang stand eine Ist-Analyse. Dazu gewannen die beiden Studenten zuerst eine Übersicht über die Gebäude und Fahrgeschäfte im Park. Hierauf aufbauend analysierten sie die Stromverbräuche in ausgewählten Bereichen: die Leerlaufverluste von Endstufen, die als Leistungsverstärker im Park eingesetzt werden, die sogenannte Blindleistung bei den Wasserfahrgeschäften „Bermuda Dreieck“, „Mystery River“ und „Ice Age“ sowie die Klimaanlagen und die Beleuchtung in den Shops. Die technischen Daten wurden anschließend ausgewertet und die ermittelten Stromeinspar-Optionen soweit möglich wirtschaftlich bewertet. Das Ergebnis: Durch den Einbau von Zeitschaltuhren oder einer speicherprogrammierbaren Steuerung kann der Stromverbrauch der Endstufen im Movie Park erheblich gesenkt werden. Die Kosten dafür amortisieren sich in weniger als einem Jahr. Durch eine Kompensation von „Blindleistung“ (das heißt von Energie, die nicht in mechanische Arbeit oder Wärme umgesetzt wird) wird erreicht, dass in den Stromnetzen nur die erforderliche Wirkleistung transportiert wird. Dadurch können die Energiekosten der Fahrgeschäfte gesenkt werden. Wenn beim Austausch von Klimageräten in den Shops besonders energieeffiziente Geräte angeschafft werden, kann der Movie Park über die Lebensdauer der Geräte hinweg Energie und Kosten sparen (vergleichbare Beispiele zeigen, dass neue energieeffiziente Klimageräte gegenüber alten bis zu 70% der Energiekosten einsparen können). Aus energetischen und Kostengründen erscheint es darüber hinaus sinnvoll, einige der Leuchtmittel in den Shops auszutauschen.

Über Movie Park Germany

Movie Park Germany, einer der größten Freizeitparks in Deutschland, bietet rund 40 Attraktionen und Shows rund um das Thema Film. Der Film- und Entertainmentpark in Bottrop-Kirchhellen präsentiert seinen Gästen europaweit einzigartige Attraktionen. Im Nickland tauchen Familien gemeinsam in die Welt des Kindersenders Nickelodeon und der Serienstars SpongeBob Schwammkopf, Patrick, Jimmy Neutron und Dora ein. Als einziger Freizeitpark Europas präsentiert Movie Park Germany zudem den beliebten Kinohelden Shrek in einem rasanten 4-D-Abenteuer. Den ultimativen Kick bieten spektakuläre Attraktionen wie der High Fall, bei dem es aus 60 Metern im freien Fall in die Tiefe geht, die erste Holzachterbahn Deutschlands oder die Looping-Achterbahn „MP Xpress“. In der Saison 2011 eröffnete Movie Parks erste Indoor-Achterbahn „Van Helsing’s Factory“. Movie Park Germany wurde vom Deutschen Kinderschutzbund NRW und dem TÜV Nord mit dem Prädikat „OK für Kids“ ausgezeichnet und erhielt mehrfach Preise für das „Halloween Horror Fest“ als bestes Event in einem Freizeitpark.