Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /news/datensaetze-presse/2011/ferienprogramm/
Datum: 26.11.2020, 13:24Uhr

Erstes Ferienprogramm an der Hochschule Ruhr West

Mülheim an der Ruhr/Bottrop, 21. Oktober 2011: Die Hochschule Ruhr West und das zdi-Zentrum „mint4u“  bieten vom  2. bis 4. November erstmals ein spannendes Ferienprogramm an. Schülerinnen und Schüler der  10. bis 13. Klassen werden in den Herbstferien für drei Tage Forscher,  Bastler oder Energiedetektive.

Ziel des Ferienprogramms ist es, Kinder und Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren für Technik zu begeistern. In den drei Projekten „Energiedetektive“, „Mensch-Maschine“ und „Meine eigene WII“ analysieren die Nachwuchsforscher  gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HRW Energieverbräuche, programmieren Benutzeroberflächen oder bauen ihre eigene Konsole. Eine Anmeldung für die verschiedenen Aktionen ist für Schülerinnen und Schüler aus Mülheim an der Ruhr, Bottrop und Umgebung noch bis zum 27. Oktober 2011 bei der Hochschule Ruhr West möglich bei Danuta Popanda, zdi Projektleiterin: danuta.popanda hs-ruhrwest "«@&.de Die Teilnahme ist kostenfrei.

„Da ich als Jugendlicher selbst gerne an Technik herumgebastelt habe, weiß ich, wie viel Spaß solche Projekte machen und wie wichtig es für die eigene Entwicklung ist, selber Dinge auszuprobieren. Leider gab es zu meiner Zeit solche Angebote noch nicht. Daher finde ich es toll, dass die Hochschule Ruhr West zum ersten Mal ein Ferienprogramm für Schülerinnen und Schüler anbietet“, erklärt Prof. Dr. Eberhard Menzel, Präsident der Hochschule Ruhr West.

„Die Projekte, die wir im Ferienprogramm  durchführen, sind sehr anschaulich und decken ein weites Themenspektrum ab, so dass für jeden etwas Interessantes dabei ist. Wir hoffen, dass wir damit auch verstärkt Mädchen und junge Frauen ansprechen, die erfahrungsgemäß sehr engagiert sind, wenn sie einmal Feuer gefangen haben und sich für ein Thema interessieren“, ergänzt zdi-Projektleiterin Danuta Popanda.

Das erste Projekt „Energiedetektive“ stattet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit professionellen Messgeräten aus und analysiert den Energieverbrauch in der Schule oder zu Hause. Welche Geräte sind die größten Stromschlucker, wo kann Strom sinnvoll eingespart werden? Das sind Fragen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler auseinandersetzen. Zum Schluss werden Empfehlungen zur Verbesserung ausgearbeitet.

Beim zweiten Projekt „Mensch-Maschine“ dreht sich alles um Benutzeroberflächen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihren eigenen MP3-Player programmieren. Wenn alles perfekt läuft und gut funktioniert kann das selbst hergestellte Produkt anschließend mit nach Hause genommen werden.

Das dritte Projekt „Meine eigene  WII“ beschäftigt sich mit der Frage: wie funktioniert eigentlich eine Playstation, oder woher weiß das Spiel, was ich mache und wie ich mich bewege? Der Phantasie sind bei der Umsetzung keine Grenzen gesetzt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bauen bei diesem Projekt ihre eigenen Konsolen.

Über das zdi-Zentrum „mint4u“

Das zdi-Zentrum "mint4u" bietet eine Vielzahl interessanter Projekte für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sowie für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen an. An unterschiedlichen Standorten: In Schulen, Unternehmen oder der Hochschule Ruhr West können Schülerinnen und Schüler ihr Interesse für naturwissenschaftliche und technische Bereiche entdecken. Weitere Informationen: www.mint4u.de.