Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /news/datensaetze-presse/2011/abb-ag/
Datum: 25.11.2020, 03:21Uhr

HRW und ABB AG schließen Kooperationsvertrag

Mülheim an der Ruhr, 22. Juli 2011: Die Hochschule Ruhr West und die ABB AG Forschungszentrum Deutschland (ABB) in Ladenburg haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Im Rahmen der Kooperation stellt die ABB Stellen für Werkstudenten zur Verfügung und Themen für Bachelor- oder Masterarbeiten. Darüber hinaus bieten ABB und HRW gegenseitig Dozenten und Gastvorträge an, bearbeiten gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte und fördern den Wissens- und Wissenschaftsaustausch.

„Die Kooperation mit einem international agierenden Technikkonzern wie der ABB AG Forschungszentrum Deutschland ist für die Hochschule Ruhr West eine echte Bereicherung. Die Forschung ist ein wichtiger Bestandteil der wissenschaftlichen Ausbildung an unserer Hochschule. Die Studierenden lernen durch die Zusammenarbeit mit ABB frühzeitig, wie industrielle Forschung funktioniert und erhalten Einblicke in die Entwicklung moderner Technologien“, erläutert HRW Präsident Prof. Dr. Eberhard Menzel das gemeinsame Engagement.

„ABB und die Hochschule Ruhr West wollen im Rahmen der gemeinsamen Kooperation nach innovativen Servicetechnologien, insbesondere im Bereich der industriellen Instandhaltung forschen. Daneben verspricht die direkte Zusammenarbeit mit der Industrie eine praxisnahe Ausbildung in dem Studiengang Instandhaltung“, ergänzt Prof. Dr. Katja Gutsche, Studiengangsleiterin des Studiengangs Betriebswirtschafslehre Instandhaltung an der Hochschule Ruhr West.

„Erfolgreiche Innovationen erfordern die Verknüpfung vieler Kompetenzen. Gerade in der
Industrieforschung legen wir unseren Fokus auf die Entwicklung neuer Technologien und
Technologieplattformen für zukünftige Produkte. Für die Grundlagenforschungen und Spezialkompetenzen pflegen wir ein umfangreiches Netzwerk mit führenden Universitäten und Hochschulen sowie Forschungsinstituten in Deutschland und der ganzen Welt“, erklärt Dr. rer-pol Dipl.-Wirtsch.-Inf. Ralf Gitzel, Principal Scientist beim ABB AG Forschungszentrum Deutschland. „Durch den wegweisenden Studiengang Instandhaltung stellt die Hochschule Ruhr West für uns einen interessanten und wertvollen Partner dar“, so Gitzel weiter.

Über das ABB AG Forschungszentrum Deutschland

Das deutsche Forschungszentrum der ABB beschäftigt sich mit angewandter Forschung im
Bereich Automatisierung. Eine der fünf Kernkompetenzen ist der Bereich Service Solutions, der sich mit innovativen Entwicklungen im Feld der industriellen Dienstleistungen befasst. Mit über 110 Mitarbeitern und einem Projektvolumen von ca. 15 Millionen Euro pro Jahr ist das Forschungszentrum ein wichtiger Innovationstreiber im ABB Konzern.