Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//netzwerk/schulen/
Datum: 20.01.2017, 13:33Uhr

Zusammenarbeit mit Schulen

Durch Schulkooperationen auf dem Weg ins Studium

Nachwuchsförderung beginnt in der Schule!

Die HRW stärkt das Interesse am naturwissenschaftlich-technischen Unterricht, um Schülerinnen und Schüler für ein Studium an der Hochschule Ruhr West zu begeistern und um die Entscheidungsfindung bei der Berufswahl zu erleichtern.

Inhalte unserer Kooperationsverträge mit Schulen und Berufskollegs sind Seminarbesuche, geeignete Praktikumsveranstaltungen, Informationsaustausch rund um Ingenieursberufe und das Studium im Allgemeinen. Darüber hinaus werden zahlreiche Veranstaltungen und gegenseitige Besuche vereinbart.

Haupteingang Berufskolleg Lehnerstrasse in Mülheim

Berufskolleg Mülheim a. d. Ruhr, Lehnerstraße

Berufskollegs stehen seit jeher für duale Ausbildungskonzepte. Das Berufskolleg Lehnerstrasse bietet neben sieben klassischen Ausbildungsberufen und vier Vollzeitschulmodellen in Zusammenarbeit mit der HRW einen dualen Studiengang an. Seit dem Schuljahr 2014/15 können Schülerinnen und Schüler innerhalb von fünf Semestern den Bachelor in Energie- und Wassermanagement sowie den Industriekaufmann (IHK) absolvieren.

Gebäudefoto Berufskolleg Mülheim an der Kluse, Stadtmitte

Berufskolleg Mülheim a. d. Ruhr, Stadtmitte

Das Berufskolleg Stadtmitte ist der Ausbildungspartner mit den Schwerpunkten Naturwissenschaften und Technik, aber auch für das Gesundheits- und Sozialwesen. Die HRW unterstützt die Ausgestaltung der gymnasialen Oberstufe mit studienvorbereitenden Maßnahmen. Dazu gehört ein jährlicher Besuch an der HRW ebenso wie der Besuch geeigneter Seminar- und Praktikumsveranstaltungen der interessierten Schülerschaft. Mit Unterstützung der HRW werden die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs auf ein Studium oder einen Ingenieursberuf vorbereitet.

HRw Präsident, Prof. Menzel, und Schulleiter Wolfgang Dahmen unterzeichnen den Kooperationsvertrag.

Mülheimer Realschule Broich

Seit August 2012 besteht die Kooperation zwischen der HRW und der Realschule Broich. Bereits im Jahr 2006 wurde die Realschule Broich zu einer MINT-Realschule. Die MINT-Klasse hat zwei zusätzliche Unterrichtsstunden in den naturwissenschaftlichen Fächern Informatik und Physik. Das gemeinsame Ziel der Bildungseinrichtungen: Interesse der Schüler an Technik zu fördern. Die HRW unterstützt in den MINT-Fächern der Schule mit studienorientierenden Maßnahmen und Projekten. Auch eine künftige Öffnung der Hochschullabore für Schüler ist möglich.

HRW Präsident, Prof. Menzel, und Schulleiterin Brinkmann vor der Gesamtschule Saarn.

Mülheimer Gesamtschule Saarn

An der Gesamtschule Saarn (Lehnerstraße) gibt es einige Förderprogramme, unter anderem mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Um dem Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften entgegenzuwirken - gerade in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern und Schülern einen direkten Zugang zu Naturwissenschaften und Technik zu ermöglichen, schloss die HRW den Kooperationsvertrag mit der Gesamtschule Saarn. Besuche an der HRW gehören ebenso dazu wie der Besuch geeigneter Seminar- und Praktikumsveranstaltungen. Durch Kooperationen sollen Schüler für Naturwissenschaften und Technik begeistert und bei ihrer persönlichen Berufsorientierung begleitet werden.

Bottroper Berufskolleg

Im Winter- und Sommersemester 2009 und 2010 lernten die ersten HRW Studierenden in den Räumen des Berufskollegs der Stadt Bottrop. Auch nach dem Umzug der Hochschule Ruhr West an den Interimsstandort Tannenstraße blieben die Institutionen in engem Kontakt.  HRW Beschäftigte und Studierende arbeiten mit Schülern und Lehrern des Berufskollegs projektbezogen zusammen, die Studienberatung informiert über Möglichkeiten an der HRW nach dem Abschluss am Berufskolleg. Die HRW unterstützt die Ausgestaltung der Bildungsgänge am Berufskolleg Bottrop, die zur allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife führen mit studienvorbereitenden Maßnahmen. Mit Unterstützung der HRW werden Schüler auf ein Studium oder einen Ingenieursberuf vorbereitet.

Schülerinnen und Schüler aus dem Wirtschaftsgymnasium und der Höheren Handelsschule können schon während der Schulzeit studieren und erste universitäre Erfahrungen in Vorlesungen sowie Seminaren sammeln.