Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//netzwerk/internationale-hochschulen/
Datum: 28.04.2017, 10:01Uhr

Die internationalen Partnerhochschulen der Hochschule Ruhr West

Technische Universität Graz/Österreich

Die Technische Universität Graz ist eine von zwei technischen Universitäten in Österreich. Mit rund 12.700 Studierenden ist sie eine bedeutende Universität im internationalen technisch-naturwissenschaftlichen Forschungs- und Bildungsnetzwerk. Aufbauend auf wissenschaftlichen Bachelor-Programmen konzentriert sie sich auf forschungsorientierte Master- und PhD-Programme. Seit Frühjahr 2016 besteht mit der TU Graz ein Kooperationsvertrag, der es angehenden Bauingenieuren an der HRW ermöglicht ein Auslandssemester in Graz zu absolvieren.

Link

Universite Catholique de Lille/Frankreich

Die Université Catholique de Lille ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule im Norden Frankreichs mit ca. 25.500 Studierenden. Sie zeichnet sich durch ein breites Fächerspektrum aus und steht Studieninteressierten generell unabhängig von einer Konfessionszugehörigkeit offen.  Die Kooperation mit der HRW besteht für die Bachelor-Studiengänge der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik.

Link (englischsprachige Website)

Riga Technical University/ Lettland

Die Technische Universität Riga kann auf eine 150-jährige Geschichte zurückblicken, in der sie sich sowohl zu einer national als auch international bekannten und angesehenen Hochschule entwickelt hat. Mit über 14.500 Studierenden gehört sie zu den wichtigsten Hochschulen Lettlands. Sie besitzt acht Fakultäten in Bereichen wie Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Informationstechnologien, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Management.

Link (deutschsprachige Website)

Faculdade de Economia, Administração e Contabilidade de Ribeirão Preto da Universidade de São Paulo in São Paulo/ Brasilien

In internationalen Rankings liegt die Universidade de Sao Paulo (USP) auf Platz 1 aller lateinamerikanischen Universitäten. Sie ist, wie die UNESP, eine staatliche „Multi-Campus“ Universität mit Standorten in mehreren Städten im Bundesstaat Sao Paulo. Die Faculdade de Economia, Administração e Contabilidade (FEA-RP) der USP befindet sich in Ribeirão Preto, einer Stadt ca. 300 Kilometer nördlich von Sao Paulo mit knapp 600.000 Einwohnern. Der weitläufige Campus liegt auf dem Gelände einer ehemaligen Kaffeeplantage. Neben BWL wird dort auch Medizin, Pharmazie und Sport gelehrtDie Kooperation ermöglicht Studierenden der Wirtschaftswissenschaften einen Studienaufenthalt von bis zu einem Jahr an der FEA-RP.

Link (englischsprachige Website)

Universidade Estadual Paulista „Júlio de Mesquita Filho“ in Sao Paulo/ Brasilien

Die Universidade Estadual Paulista „Júlio de Mesquita Filho“ ist eine staatliche Universität im Bundesstaat Sao Paulo und gehört zu den besten Universitäten Brasiliens. Sie ist eine „Multi-Campus“ Universität mit Fakultäten in verschiedenen Städten Sao Paulos. Insgesamt studieren mehr als 47.000 Studierende in ca. 400 verschiedenen Programmen vom Bachelor bis zum Doktorat an der UNESP. Die Kooperation mit der HRW bezieht sich vor allem auf die Wirtschaftswissenschaften. Eine Ausweitung auf die Ingenieurwissenschaften im Bereich Alternative Energien ist geplant.

Link (deutschsprachige Website)

Opole University of Technology Oppeln/Polen

HRW Studierende können ein Erasmussemester in Polen an der traditionsreichen Opole University of Technology verbringen. Die technisch und wirtschaftlich orientierte Hochschule mit sechs Fakultäten legt viel Wert auf internationale Beziehungen und bietet Studierenden aus dem Ausland viele Möglichkeiten. So können HRW Studierende der Studiengänge Informatik, Ingenieurwissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre an Seminaren und Kursen gemeinsam mit etwa 12.000 anderen Studierenden teilnehmen. Die Lehrveranstaltungen finden auf Englisch oder Polnisch statt. Auf der Homepage finden Sie weitere Informationen.

Link (englischsprachige Website)

Montanuniversität Leoben/Österreich

Die Montanuniversität Leoben in Österreich bietet mit etwa 3.500 Studierenden ein Studium in familiärer Umgebung und guter Betreuung. Die Vorlesungen und Seminare finden auf Deutsch oder Englisch statt. Aufgrund des hohen Anteils an ausländischen Studierenden (ca. 13%) und der zahlreichen Kooperationen herrscht an der Universität eine internationale Atmosphäre. Für einen Aufenthalt an der Montanuniversität Leoben können sich Studierende der HRW aus den Bereichen der Ingenieurwissenschaften und des Studiengangs BWL-Internationales Handelsmanagement & Logistik bewerben. Der Austausch findet im Rahmen von ERASMUS statt. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden. 

Link (deutschsprachige Website)

Universidad de León/Spanien

Mit ihren zwei Campus in León und Ponferrada bietet die University of León HRW Studierenden der Bereiche Betriebswirtschaftslehre und Ingenieurwissenschaften eine gute Möglichkeit, ihr Erasmus-Semester in Spanien zu verbringen. Die Universität ist mit etwa 13.000 Studierenden eine mittelgroße Hochschule. Die Lehrveranstaltungen finden hauptsächlich auf Spanisch statt. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, einzelne Seminare und Vorlesungen auf Englisch oder Französisch zu belegen. Außerdem können vor Beginn des Semesters Spanischkurse belegt werden. Die Homepage der Universität stellt weitere Informationen bereit.

Link (englischsprachige Website)

University of the Basque Country in Bilbao/Spanien

Die Universität des Baskenlandes hat 45.000 Studierende und befindet sich in der größten Stadt der Region. Die HRW hat hier eine Kooperationsvereinbarung mit der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät abgeschlossen. Alle Lehrveranstaltungen werden auf Spanisch und Baskisch angeboten, darüber hinaus finden einzelne Kurse auf Englisch und Französisch statt. Gute Spanischkenntnisse sind Voraussetzung für ein Auslandsstudium in Bilbao. HRW Studierende aller ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge können sich für ein Erasmus-Semester bewerben.

Link (englischsprachige Website)

Chinesisch Deutsche Technische Fakultät der QUST in Qingdao/China

In China hat die HRW eine Kooperationsvereinbarung mit der Chinesisch-Deutschen Technischen Fakultät abgeschlossen, einem gemeinsamen Projekt der Qingdao University of Science and Technology (QUST) und der Universität Paderborn. Aktuell studierenden an der CDTF 1000 Bachelorstudierende die Studiengänge Maschinenbau und Angewandte Chemie. HRW Studierende aus Elektrotechnik und Maschinenbau können ihr Praxissemester in Qingdao verbringen, an einem Forschungsprojekt mitarbeiten oder ihre Abschlussarbeit dort anfertigen.

Link (englischsprachige Website)

University of Shanghai for Science and Technology (USST) in Shanghai/China

Die University of Shanghai for Science and Technology hat eine Kooperation mit der HRW für den Studiengang Internationale Wirtschaft-Emerging Markets abgeschlossen. Die chinesische Universität mit internationaler Ausprägung liegt auf einem grünen Campus mitten in Shanghai. Dort studieren über 15.000 Studierende. Neben den klassischen MINT Fächern liegt ein weiterer Schwerpunkt der USST auf den Bereichen Management und Wirtschaftswissenschaften. HRW Studierende können ein Semester an der USST verbringen, ohne Studiengebühren zu zahlen. Viele Lehrveranstaltungen werden auf Englisch angeboten.

Link (englischsprachige Website)

Zhejiang University of Science and Technology (ZUST) in Hangzhou/China

An der Zhejiang University of Science and Technology in Hangzhou studieren etwa 18.500 Studierende in 39 verschiedenen Studiengängen. Die Schwerpunkte liegen auf den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Die Lehrveranstaltungen werden auf Englisch oder Chinesisch angeboten. HRW Studierenden im Studiengang Internationale Wirtschaft - Emerging Markets mit guten Englischkenntnissen können sich für ein Auslandssemester an der ZUST bewerben. Für das Studium werden keine Studiengebühren erhoben. Die Metropole Hangzhou liegt nur zwei Autostunden von Shanghai entfernt und befindet sich somit an einem sehr reizvollen Standort.

Link (deutschsprachige Website)

Istanbul Aydin University in Istanbul/Türkei

Die Istanbul Aydin University ist ein private, staatlich anerkannte Universität, die 2007 gegründet wurde. Inzwischen verfügt sie bereits über neun Fakultäten, zwei weiterführende Schulen, zwei High Schools, eine Berufsschule und sieben Forschungszentren. Insgesamt bietet die Universität 98 verschiedene Ausbildungsprogramme an. Die HRW hat mit der IAU einen Erasmusvertrag für die Fächer BWL, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Informatik abgeschlossen. Die Unterrichtssprache ist je nach Studiengang Englisch oder Türkisch.

Link (englischsprachige Website)

Beykent University in Istanbul/Türkei

Die Beykent University besteht seit 1997 und hat ca. 10.000 Studierende. Sie ist eine private Universität und hat sechs Fakultäten, unter anderem eine Fakultät für Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften und eine Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Architektur. Im Rahmen des Erasmusprogramms können HRW Studierende aus den Bereichen BWL und Informatik  ein Semester an der Beykent University studieren. Unterrichtet wird überwiegend auf Englisch.

Link (englischsprachige Website)

Anadolu University in Eskişehir/Türkei

Die Wirtschafts- und Handelswissenschaftliche Akademie Eskişehir, mit der der Grundstein der Anadolu-Universität gelegt wurde, wurde im Jahre 1958 gegründet. Im Jahre 1982 schlossen sich die Wirtschafts- und Handelswissenschaftliche Akademie in Eskişehir, die Staatliche Akademie für Ingenieur- und Architekturwesen in Eskişehir, die Medizinische Fakultät in Eskişehir, die Hochschule für Fremdsprachen, die Fachhochschulen in Kütahya, Afyon, Bilecik und Bolvadin unter dem Namen Anadolu-Universität zusammen. Die Anadolu University hat gegenwärtig rund 30.000 Studenten (ohne Fernstudium u.ä.).

Link (englischsprachige Website)

Óbuda University in Budapest/Ungarn

Die Óbuda University ist mit über 12.000 Studierenden eine der größten technischen Hochschulen Ungarns und hat auch einen bedeutenden wirtschaftswissenschaftlichen Zweig. Sie besitzt sechs Fakultäten, unter anderem für Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften. In vielen Studiengängen werden auch Lehrveranstaltungen auf Deutsch und Englisch angeboten. HRW Studierende aus den BWL-Studiengängen und den Studiengängen Maschinenbau und Elektrotechnik können über Erasmus ein Semester an der Óbuda University studieren.

Link (englischsprachige Website)

Universidad de Talca in Chile

Die Universidad de Talca entstand aus der Fusion der Universidad de Chile und der Universidad Técnica del Estado. Die 1981 gegründete Universität ist eine der wichtigsten nationalen Hochschulen. Der Hauptcampus befindet sich in der Stadt Talca, der Hauptstadt der Region Maule. Die Universität hat mittlerweile vier Satelliten-Campus in den Städten Talca, Curicó, Santa Cruz (Colchagua) und Santiago de Chile. Insgesamt studieren an den vier Standorten mehr als 9.000 Studierende. Dreiundzwanzig Bachelor-Studiengänge und 27 Graduiertenprogramme sind im Studienangebot.

Link (englischsprachige Webseite)