Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//ki-fellowship/
Datum: 26.09.2021, 01:11Uhr

Zwei Fellowships zur Einbindung von KI-Lernangeboten an die HRW vergeben

Die Lernplattform für Künstliche Intelligenz KI-Campus startet ein neues Fellowship-Programm für Hochschullehrende. Die Lehr-Fellowships werden die Integration von Online-Kursen, Videos und Podcasts zum Thema 'Künstliche Intelligenz in die Hochschullehre' erproben. Aus 79 Bewerbern wurden 19 Fellows ausgewählt. Zwei davon erhält die HRW: Prof. Dr. Jens Allmer und Prof. Dr. Andreas Hennig binden die Angebote des KI-Campus in die Vorlesungen, Übungen und Praktika des Studienganges Gesundheits- und Medizintechnologien ein.

„Wir sehen in der Gesundheits- und Medizintechnik große Potentiale durch den Einsatz von KI. Zum Beispiel bei der der Auswertung von medizinischen Daten zur Prävention, Diagnostik oder in klinischen Assistenzsystemen“, erklärt Dr. Jens Allmer, Professor für Medizinische Informatik und Bioinformatik. „Studierende werden sich in ihren Berufen mit KI auseinandersetzen und beschäftigen. Es ist essentiell wichtig, den Studierenden im Studiengang Gesundheits- und Medizintechnologien (GMT) jetzt die Kompetenzen zu vermitteln.“

Im aktuellen Wintersemester werden die Kurse “Datamining und Maschinelles Lernen (DMML)”, “Digitale Systeme und Mikrocontrollertechnik” und “Computergestützte Chirurgie” angeboten. In diese Kurse können die Angebote des KI Campus tiefergehend integriert werden. „Der Kurs DMML betrachtet klassisches Datamining inklusive einfacher neuronaler Netzwerke sowohl theoretisch als auch angewandt. Die theoretische Betrachtung von Deep Learning (DL) und künstlicher Intelligenz als auch deren Anwendung kommt im Moment etwas zu kurz“, so Allmer. „Das zusätzliche Angebot des KI Campus wird hier besonders hilfreich sein.“ Zur Unterstützung des Kurses Datamining an der HRW wird das Angebot ‚Dr. med. KI‘ verwendet. er Kurs „Digitale Systeme und Mikrocontrollertechnik“ vermittelt Kompetenzen bei der Entwicklung und Anwendung eingebetteter Systeme, insbesondere in Medizingeräten. Die Nutzung von Methoden des Maschinellen Lernens bietet hohes Potential bei der Verarbeitung medizinischer Signale und Daten. Dem entgegen stehen hohe regulatorische Anforderungen für das Risikomanagement. „Ansätze für „Erklärbares Maschinelles Lernen“ sind von besonderer Relevanz in diesen Anwendungen“, sagt Dr. Andreas Hennig, Professor für Elektrotechnik. „Das Angebot des KI-Campus „Erklärbares Maschinelles Lernen für Ingenieurwissenschaften“ soll daher in die Veranstaltung integriert werden. Wir planen im begleitenden Praktikum eine Aufgabe zur Klassifizierung von medizinischen Sensorsignalen unter Verwendung eines neuronalen Netzes zu integrieren“, so Hennig.

In sechs Kursen im Studiengang Gesundheits- und Medizintechnologien können die Angebote des KI-Campus eingesetzt werden. Mit Unterstützung der Hochschuldidaktik der HRW wird der Erfolg der Integration gemessen und ausgewertet. Bei erfolgreicher Integration und Umsetzung planen die Professoren Allmer und Hennig die Angebote des KI-Campus in ihrer Lehre zu verstetigen.

Für die Umsetzung ihrer Konzepte erhalten die beiden Fellows jeweils bis zu 3.000 Euro.


Insgesamt haben sich 79 Lehrende von Hochschulen in ganz Deutschland als Einzelpersonen oder in Tandems für ein Fellowship beworben. Für die zwölf besten Konzepte wurden jeweils ein oder zwei Lehr-Fellowships vergeben. Mit Fellowships in Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften werden vielseitige Fachbereiche abgedeckt. Die Fellows erhalten didaktische, fachliche und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Konzepte. „Das Fellowship-Programm soll Lehrende als Nutzerinnen und Nutzer offener Bildungsressourcen zu KI in den Mittelpunkt stellen“, sagt Florian Rampelt, Geschäftsstellenleiter des KI-Campus. „Wir waren begeistert von den vielen spannenden Konzepten, die eingereicht wurden. Wir freuen uns sehr auf die nächsten Schritte und gemeinsamen Erkenntnisse zur Stärkung von KI-Kompetenzen in der Hochschullehre.“

Der KI-Campus ist die Lernplattform für Künstliche Intelligenz mit kostenlosen und offen lizenzierten Online-Kursen, Videos und Podcasts in unterschiedlichen Themenfeldern der KI. Als Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird der KI-Campus vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Der Stifterverband, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Hasso-Plattner-Institut (HPI), NEOCOSMO und das mmb Institut entwickeln den KI-Campus gemeinsam seit Oktober 2019.

Beatrice Liebeheim-Wotruba

Referat Hochschulmarketing & Kommunikation
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 03

Telefon: +49 208 88254-251
Handy: +49 151 55 11 7450

beatrice.liebeheim-wotruba hs-ruhrwest "«@&.de