Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//forschung/positive-computing/vernetzung/
Datum: 19.01.2017, 20:15Uhr

Institut Positive Computing

Vernetzung

Das Institut soll national und international etabliert werden. In den folgenden Jahren wird es eine immer stärkere Vernetzung geben. Es wird mit verschiedenen Unternehmen, Verbänden und Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammengearbeitet. Außerdem bestehen Kooperationen mit Schulen und der Öffentlichkeit.

Im Vorfeld der Beantragung haben eine Vielzahl von Unternehmen und Organisation ein Interesse an der Gründung und einer späteren Zusammenarbeit bekundet. Gerade im Bereich E-Health bestehen bereits vielfältige Kooperationsbeziehungen und -projekte. Das Institut soll maßgeblich praxisorientierte Forschung und Projekte etablieren und Transdisziplinarität leben. Dazu werden verschiedene Maßnahmen angestoßen, die mit den Aktivitäten der HRW abgestimmt werden.

Direkte Kooperationen: Die Partner werden aktiv an der Ausgestaltung des Instituts und entsprechender Projekte teilnehmen. Da sowohl Organisationen der Zielgruppen als auch passende Wirtschaftsunternehmen beteiligt sind, ist eine ganzheitliche Betrachtung möglich.

Innovationsworkshops: In regelmäßgen Abständen organisiert das Institut themenspezifische Workshops mit passenden Partnerunternehmen und Organisationen. Dabei werden potenziell neue Themen diskutiert, die mit den Unternehmen gemeinsam bearbeitet werden sollen. Erste thematische Schwerpunkte werden aus den drei Handlungsfeldern heraus definiert. In den Workshops werden die beteiligten ProfessorInnen gemeinsam mit den Unternehmen weitere Projekte definieren und initiieren.

Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik (ISST)

Hochschule für Gesundheit (hsg)

Universität Jyväskylä (Finnland)

Linné Universität (Schweden)

Tianjin-Universität

Universität Duisburg-Essen

University of Twente (Niederlande)

Schulen und Öffentlichkeit

Als weitere Aktivität ist die Steigerung der Bekanntheit des Instituts und des Themas an Schulen geplant. Durch die Zusammenarbeit mit dem zdi-Zentrum mint4u Bottrop sind entsprechende Veranstaltungen sowie die Platzierung in einem aktiven schulischen Netzwerk sichergestellt.

Zum Beispiel können folgende Maßnahmen genutzt werden: Das zdi-Zentrum unterstützt mithilfe von Studierenden Unterrichtsreihen an regionalen Schulen und ist somit aktiv in das Unterrichtsgeschehen eingebunden. Auch der offene MINT-Nachmittag campus4u, der einmal im Monat mit interessierten motivierten Jugendlichen durchgeführt wird, ist eine interessante Plattform. Zudem besteht ein enger Kontakt und Austausch mit den FachlehrerInnen der Schulen. Schülerstudierende sind bereits in den Informatikstudiengängen integriert.

Die Aktivitäten und Erkenntnisse des Instituts sollen der breiten Öffentlichkeit daneben durch Vorträge zugänglich gemacht werden. Hier bietet sich das Format „Studium Generale“ der HRW an, aber auch Vorträge an anderen Bildungseinrichtungen (z.B. VHS) und für interessierte Kreise sollen angeboten werden.

Unternehmen

  • BESA GmbH
  • Brabus GmbH
  • Bürgerstiftung Duisburg
  • celano GmbH
  • Centigrade GmbH
  • Charamel GmbH
  • Ford (Research and Innovation Center Aachen)
  • Ho + Jasper GmbH
  • Innovation City Management GmbH
  • innowise GmbH
  • IROPA Elektrotechnik GmbH
  • iSAM AG
  • MAXIMAGO GmbH
  • Rhein Ruhr Institut für Systeminnovation e.V.
  • sixclicks GmbH
  • Soziales Zentrum Dortmund e.V.
  • Stadt Mülheim an der Ruhr / Referat Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur
  • ToMM Apps GmbH

Verbände

Das Thema Positive Computing ist als interdisziplinäres Thema in verschiedenen Fach- und Industrieverbänden/-netzwerken relevant. Durch die Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit der beteiligten ProfessorInnen wird das Thema regional, national und international in folgenden Vereinigungen verankert (z.B. in Form einer Special Interest Group):

  • Usability Professionals Association (UPA): Ausrichtung der World Usability Days 2015 mit dem Titel „Zukunftskongress Positive Computing“
  • Zdi Netzwerk
  • BITKOM (Industrieverband der IT Industrie) – es wurden bereits von verschiedenen Mitgliedern Workshops (Kompetenzentwicklung) veranstaltet sowie in Arbeitskreisen aktiv mitgewirkt (AK Bildung)
  • Wissenschaftliche Kommission Wirtschaftsinformatik
  • Gesellschaft für Informatik / Fachbereich Wirtschaftsinformatik
  • Gesellschaft für Informatik / Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion
  • Verband Digitale Gesundheit
  • MedEcon
  • Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie – Fachgruppe Medienpsychologie

Dieses initiale Netzwerk wird sukzessive nach Themenschwerpunkten erweitert.