Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//forschung/institut-positive-computing/kompetenzen/
Datum: 28.05.2018, 01:08Uhr

Institut Positive Computing

2018

Meyer, M., Bollen, L., & Eimler, S.C. (2018). Emoji, Emoji on the Wall, Show Me One I Show You All - An Exploratory Study on the Connection Between Traits and Emoji Usage. General Online Research Conference, Feb 28th – Mar 2nd 2018, Cologne, Germany.


Nuñez, T.R. & Rosenthal-von der Pütten, A.M. (2018). Veränderung des Behandlungsalltags durch neue Medien: Roboter und Agenten in der psychologischen Intervention. In O. Kothgassner & A. Felnhofer (Hrsg.), Klinische Cyberpsychologie und Cybertherapie. München: UTB

 

Nuñez, T.R. & Eimler, S.C. (2018). What if I Lost it? When the Mere Imagination of Smartphone Absence Causes Anxiety. General Online Research Conference, Feb 28th – Mar 2nd 2018, Cologne, Germany.

Eine umfangreiche Studie zur Smartphone-Nutzung der Deutschen hat ergeben, dass sich 71% der Befragten nicht vorstellen können, ohne ihr Smartphone zu leben. Diese Ergebnisse verdeutlichen, wie sehr die Omnipräsenz mobiler Kommunikationsgeräte auf die Psychologie des Menschen wirkt. Andere Studien zeigen, dass die Absenz mobiler Geräte zu einem erhöhten Stresslevel seitens der Nutzer führt und bestätigen damit den psychologischen Einfluss von Smartphones. In dieser Studie sollte die Annahme geprüft werden, dass allein die Vorstellung einer Absenz des Smartphones ausreicht, um Stressreaktionen hervorzurufen. Anhand der Ergebnisse konnte diese Annahme bestätigt werden, was nochmals die Bedeutung des Smartphones für den Menschen unterstreicht.

Nuñez, T.R., Grewe, A., Trienens, L.-M., Kowalczyk, C., Nitschke, D. Tran, B.T.F., & Eimler, S.C. (2018). Phubbing Concerns Us All. How the Mere Observation of Smartphone Use in Others’ Social Interactions Generates Negative Emotions and Attitudes in Observers. General Online Research Conference, Feb 28th – Mar 2nd 2018, Cologne, Germany.

Phubbing oder Phone-Snubbing bezeichnet und kritisiert die Abwendung der Aufmerksamkeit von sozialen Interaktionspartnern als Folge eigener Smartphone-Nutzung und kann als neue Form von Ostrazismus bzw. sozialem Ausschluss verstanden werden. Studien zu diesem Verhalten haben gezeigt, dass Phubbing mit negativen Konsequenzen in Bezug auf Personen- und Beziehungsbewertung einhergeht; es wurde jedoch bislang kaum untersucht, inwieweit Phubbing das nicht direkt an der Interaktion beteiligte soziale Umfeld beeinträchtigt. Diese Studie setzte sich mit dieser Frage auseinander und fand u.a., dass Personen, die Phubbing beobachteten, gestresster waren und mehr negative Emotionen empfanden, als solche, die der Phubbing-Situation nicht ausgesetzt waren.

 

 

2017

Günther, L., Osterhoff, A., Thiel, C., Sommer, S, Niehoff, M, Sharma, M.,Handmann, U., Koch, O.,, Grüneberg, C. (2017):  Quartier Agil” – Feasibility of Combined Physical and Cognitive Activities in the Neighborhood with Smartphone Support for Stimulating Social Participation in the Elderly. Proc. of the 8th Conference on HEPA, Zagreb, Croatia.

 

Nuñez, T.R., Bergmann, K., Prynda, K., & Rosenthal-von der Pütten, A.M., (2017). Lexical Alignment and Its Psychophysiological Effects in Human-Agent Interaction. Paper präsentiert auf der 10th Conference of the Media Psychology Division of the German Psychological Society, September 6th – 8th, Koblenz, Germany.

 

Nurhas, I., Geisler, S. & Pawlowski, J. (2017). Positive Personas: Integrating Well-being Determinants into Personas.In: Burghardt, M., Wimmer, R., Wolff, C. & Womser-Hacker, C. (Hrsg.), Mensch und Computer 2017 - Tagungsband. Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V.. (S. 387-390).

System design for well-being needs an appropriate tool to help designers to determine relevant requirements that can help human well-being to flourish. Personas come as a simple yet powerful tool in the early development stage of the user interface design. Considering well-being determinants in the early design process provide benefits for both the user and the development team. Therefore, in this short paper, we performed a literature study to provide a conceptual model of well-being in personas and propose positive design interventions in personas' creation process.

 

Nurhas, I., Pawlowski, J.,  Geisler, S., Kovtunenko M., Bayu, R. A. (2017): Group-centered framework towards a positive design of digital collaboration in global settings. In Proceedings of the 1st international conference  on industrial, enterprise, and system engineering, Bandung, Indonesia

 

 

2015

Pawlowski, Jan (2015). Positive Computing - A New Trend in Business and Information Systems Engineering?, Business & Information Systems Engineering 6 (57), pp. 405-408. 

Available at: aisel.aisnet.org/bise/vol57/iss6/6