Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /forschung/institut-positive-computing/aktuelles/mitte/serious-games-im-vereinssport/
Datum: 26.10.2020, 01:25Uhr

Serious Gaming im Vereinssport

App zur Leistungsbewertung von jungen Tennisspielern

Wer gerne Sport treibt, kann dabei sein Smartphone als nützlichen Assistenten verwenden. Erfolgreiche Fitness- und Trainings-Apps gibt es schon sehr viele auf dem Markt. Doch Apps zur Leistungsbewertung bei Kindern und Jugendlichen in Sportvereinen fehlen momentan auf dem Markt. Das Projekt, das von Michael Schellenbach geleitet wurde, hatte das Ziel die Informationstechnologie zu erweitern und den Jugendlichen ein individuell unterstützendes System an die Hand geben.

Diagnostische Untersuchungen finden meist nur in Leistungszentren maximal ein- oder zweimal jährlich statt und es fehlen kostengünstige und einfach zu bedienende Messsysteme für den Einsatz in den Ortsvereinen. Das Projekt schließt diese Lücken. Dabei standen die folgende Aspekte im Vordergrund: Zum einen die Portierung von standardisierten diagnostischen Fitnesstests auf ausreichend genaue sogenannte Consumer- bzw. Do-It-Yourself-„Messsysteme“ und zum Anderen die computerbasierte personalisierte Feedback-Plattform für die Jugendlichen. Individuelle Avatare messen Sportleistungen der HTCU-Jugend. Um eine altersgemäße Plattform zu gewährleisten, ist ein Avatar des jeweiligen Jugendlichen das zentrale Element der Serious-Game-App. .

Dieses von der HRW finanzierte Projekt ist nun schon das zweite Kooperationsprojekt, das moderne Methoden und Erkenntnisse aus Lehre und Forschung nutzt, um diese passgenau in der Sportpraxis intelligent umzusetzen. Die Entwicklung einer Lösung (eine Smartphone-App) wurde intern durch die Hochschule, den Fachbereich 1 und den Förderverein gefördert.