Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//forschung/fachbereich-3/institut-bauingenieurwesen/forschung-projekte/bauingenieure-bauen-neues-institut-auf/
Datum: 28.06.2017, 14:01Uhr

Bauingenieure bauen neues Institut auf

Prof. Dr.-Ing. Daniel Jun
Lehrgebiet: Baustatik & Institutsleitung Bauingenieurwesen

Institut Bauingenieurwesen
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 04

Telefon: +49 208 88254-457
Fax: +49 208 88254-489

daniel.jun hs-ruhrwest "«@&.de

Sprechzeiten:
montags, 10.00 - 11.00 Uhr und nach Vereinbarung

Im Gespräch mit Prof. Dr. Daniel Jun, Institutsleiter Bauingenieurwesen

Ursprünglich stand für Prof. Dr.-Ing. Daniel Jun (Bildmitte) eine wissenschaftliche Karriere nie zur Debatte. Doch die Aussicht, am Aufbau einer Hochschule und eines Instituts beteiligt zu sein, reizte den 40-Jährigen so, dass er von der Wirtschaft in die Wissenschaft wechselte. Seit Februar 2012 leitet er das neue Institut Bauingenieurwesen an der Hochschule Ruhr West (HRW). 

Auch Prof. Dr.-Ing. Daniel Jun hat Bauingenieurwesen studiert. An der Ruhr-Universität Bochum wählte er zudem die Vertiefung „Konstruktiver Ingenieurbau“ und promovierte dort im Jahr 2002 am Institut für Statik und Dynamik über finite Schalenelemente. Auch wenn es Brücken waren, die Jun zunächst Bauingenieur werden ließen, beschäftigte er sich in den kommenden Jahren vor allem mit Kraftwerken: Vier Jahre war er beim Ingenieurbüro für Bautechnik Zerna, Köpper & Partner tätig und dort für Gutachten und Monitoring für Kraftwerksprojekte zuständig. 

Von 2006 bis 2012 war der zweifache Familienvater, dessen Eltern in den 1970er Jahren aus Südkorea ins Ruhrgebiet kamen, bei Eon Engineering angestellt, zunächst als Fachprojektleiter beim Kohlekraftwerksbau. Später arbeitete er als „für alle konventionellen Kraftwerksneubauten“ zuständiger Leiter der Abteilung Bautechnik Kraftwerksbau. Bis er schließlich den Wunsch spürte, „zu dem zurückzukehren, was ich studiert habe“.

Die in der Berufspraxis gemachten Erfahrungen sind für Prof. Dr.-Ing. Daniel Jun nun wichtige Grundlage für den Aufbau seines Instituts: „Gerade der Praxisbezug einer Fachhochschule ist für mich entscheidend und liegt mir am Herzen.“ Dazu gehört auch, dass er die Themen „Internationalisierung“ und „Flexibilität“, die er in zehn Jahren Berufsalltag als zentral erlebte, den Studierenden vermitteln möchte: „Ich war echt viel unterwegs in meinen Berufsleben und das muss man in Kauf nehmen. Man wohnt meistens nicht 20 Minuten vom Arbeitsplatz entfernt und macht pünktlich um 17 Uhr Feierabend.“

Aus vier Professorinnen und Professoren sowie einer Assistentin besteht das Institut für Bauingenieurwesen aktuell: „Wir kommen alle aus der Praxis, sind noch relativ jung und von der Aufbausituation an der HRW inspiriert,“ so der Institutsleiter.

Die Schwerpunktthemen seines Instituts sind derzeit „Nachhaltiges Bauen“ und „Industriebau“. Damit, glauben Jun und sein Team, kann man sich in der Region abheben und neue, eigene Akzente setzen. Das vielschichtige Thema „Nachhaltiges Bauen“ sei nicht nur zukunftsträchtig, sondern biete auch viele Möglichkeiten mit anderen Instituten zu kooperieren. Und für den Bereich „Industriebau“ hat Prof. Dr.- Ing. Daniel Jun, der Baustatik und Grundlagen der Baumechanik lehrt, „aufgrund meiner beruflichen Erfahrung viele Ideen, auch für Forschungsprojekte“. Die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft ist ihm besonders wichtig „Es gibt einen Bedarf an anwendungsorientierter Forschung“, ist sich Prof. Jun sicher. „Vieles wird sich aber im Dialog mit den Unternehmen finden müssen.

Autoren: Mülheim & Business Journal