Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//digitalisierung-im-gesundheitswesen-1/
Datum: 25.09.2021, 17:51Uhr

Digitalisierung im Gesundheitswesen

Studierende führen papierlos und online physiologische Studien durch

Auch im Gesundheitswesen ist Digitalisierung ein entscheidender Schlüssel für die Nachhaltigkeit. Im Bereich der klinischen Forschung tragen der stetig wachsende Einsatz elektronischer Patientendatenerfassungssysteme (EDC) zu einer effizienteren und schnelleren Datenübermittlung bei.

Gemeinsam mit dem schwedischen Unternehmen Viedoc Technologies haben Studierende des Studiengangs Gesundheits- und Medizintechnologien die Gelegenheit, ein professionelles elektronisches Datenerfassungssystem (EDC) zu nutzen. Die Online-Plattform des Unternehmens ermöglicht es, Patientendaten aus einer klinischen Studie digital und unter Berücksichtigung gängiger Richtlinien zu erfassen.

Bei in-vivo-Studien (am Menschen), die im Pflichtmodul „Sicherheit im Gesundheitswesen und medizinisches Produktrecht” unter der Leitung von Prof. Dr. Carole Leguy angefertigt wurden, übernahmen die Studierenden die Rolle eines Studienadministrators, Designers oder Prüfers. Das heißt, sie erstellten die Studie auf dem technischen System, bearbeiteten Formulare und beachteten dabei die Nutzerfreundlichkeit. Trotz der Herausforderungen, die ein Online-Semester mit sich bringt, konnten die Studierenden interessante physiologische Studien durchführen. Sie erstellten Studien zu folgenden Aufgaben:

  • Welche Auswirkungen hat die „Digitale Verschmutzung“ auf unsere kognitiven Fähigkeiten?
  • Intervallfasten versus vegetarische Ernährung?
  • Welche physiologischen Auswirkungen haben ASMR-Geräusche (Autonome Sinnesantwort)?
  • Wie erweitern sich die Pupillen durch künstlich erzeugte Emotionen?

Auch wenn die Anzahl der Probanden gering war, haben einige der Studiengruppen signifikante Unterschiede herausgefunden und konnten ihre aufgestellte physiologische Hypothese belegen. Die Studierenden waren während des gesamten Studienverlaufs sehr motiviert und zeigten auch nach Abschluss der Studien großes Interesse für den klinischen Forschungsbereich und dessen Digitalisierung durch Lösungen wie EDC-Systeme.

Prof. Dr. Carol Leguy und die Studierenden bedanken sich herzlich beim Partner des Projektes, dem schwedischen Unternehmens Viedoc .

Prof. Dr. Carole Leguy

Institut Mess- und Sensortechnik
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 02

Telefon: +49 208 88254-492

Carole.Leguy hs-ruhrwest "«@&.de

Online-Schnittstelle des EDC-Systems von Viedoc zur Datenerfassung von Patienten/Probanden.
Online-Schnittstelle des EDC-Systems von Viedoc zur Datenerfassung von Patienten/Probanden.