Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: /digital-transformation-leadership-dila/
Datum: 30.09.2020, 11:19Uhr

Projekt: Curriculum 4.0

Prof. Dr.-Ing. Kai Daniel - Lehrgebiet: Informations- und Automatisierungstechnik am Institut Mess- und Sensortechnik – hat mit der Unterstützung von Nina Friese aus dem Referat Hochschuldidaktik ein stimmiges Lehr- und Digitalisierungskonzept für einzelne Studiengangsmodule entwickelt. Prof. Daniel hat sich mit dem Konzept um eine Förderung in der Kategorie: ‚Weiterentwicklung einzelner Studiengangsmodule' beworben und von der Landesregierung NRW in Kooperation mit dem Stifterverband im ersten Halbjahr 2020 eine Förderzusage erhalten.
Im Juli 2020 erfolgte der Projektstart und die Fördersumme von knapp 100.000 € wurde ausgezahlt. Über 1,5 Jahre läuft das Projekt an der HRW mit dem Ziel, insbesondere im Masterstudiengang Systemtechnik die Digitalisierung als Bestandteil des Studienganges weiter zu entwickeln und gezielt in diesem Bereich fachspezifische Kompetenzen bei den Studierenden aufzubauen.
Es sollen hierzu drei neue natur- und ingenieurwissenschaftliche Module im Kontext ‚Digitalisierung & Industrie 4.0' an der HRW realisiert und eingeführt werden.
In den neu konzipierten Modulen

  • Industrial Internet of Things:
    Entwicklung eines Verständnisses für das Potential und Grenzen der Industrie 4.0
  • Angewandte IT-Security und Informationssicherheit:
    Erwerb von Kompetenzen zur Bewertung von technischen Systemen hinsichtlich ihrer informatorischen Sicherheit
  • Anwendungen von Data Science in der Mess- und Sensortechnik:
    Erlernen des Umgangs mit Methoden der Data Science und deren praktische Anwendung auf Problemstellungen in der Mess- und Sensortechnik

werden basierend auf den Methoden des Constructive Alignments - Lernziele, Lehr-/Lernmethoden und Prüfungsform aufeinander abgestimmt. Der Dekan des Fachbereichs 4, Prof. Dr. Christian Weiß, begrüßt das Vorhaben ebenfalls und unterstützt hands-on, indem er das Modul Data Science innerhalb des Projektes entwickeln wird.

Torsten Sprenger begleitet das Projekt mit hochschuldidaktischer Expertise. – So sollen bei den Studierenden zusätzliche Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung geschaffen und die Employability der Absolvierenden noch weiter erhöht werden.
Das Projekt unter der Leitung von Kai Daniel zahlt auf die HRW als MINT-Hochschule ein. Es zielt explizit auf die Entwicklung technologischer Kompetenzen ab, um Tech-Spezialisten auszubilden, die insbesondere im Masterstudiengang ‚Systemtechnik' ihre digitalen Skills erweitern und ausbauen. Die neu konzipierten Module werden auch in weiteren MINT-Studiengängen der HRW als Wahlmodule angeboten, so dass eine Vielzahl von Studierenden an dem neuen Modulangebot partizipieren kann.
„Ziel ist es, die Absolvierenden zur Modellierung komplexer Systeme und Prozesse sowohl in der industriellen Praxis, als auch in der Wissenschaft zu befähigen. So können wir dazu beitragen, die Attraktivität der teilnehmenden HRW Studierenden als spätere Bewerber*innen auf dem Arbeitsmarkt erheblich zu steigern.", so Daniel.

Sabine Zieren
Interne Kommunikation

Referat Hochschulmarketing & Kommunikation
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim an der Ruhr
Gebäude 03

Telefon: +49 208 88254-104
Fax: +49 208 88254-219

sabine.zieren hs-ruhrwest "«@&.de