Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//die-hrw/news/details/
Datum: 27.09.2021, 12:34Uhr

Konferenz zu Digitalisierung und Hochschulentwicklung

14. September 2018 News Archiv

Hohe Beteiligung von HRW Akteuren an E-Learning-Konferenz

Vergangene Woche (13./14. September 2018) fand die Jahrestagung des Netzwerkes "E-Learning NRW" an der Universität Duisburg-Essen statt. Konferenzteilnehmer und auch Referenten von Workshops waren Kolleg*innen der Hochschule Ruhr West. Die Keynotes, Angebote, Diskussionen und Workshops standen unter Motto: Bildungsgerechtigkeit in Zeiten der Digitalisierung. Lehrende und E-Learning Akteure konnten sich während der Tagung vernetzen und in verschiedenen Workshops Ideen diskutieren und Inspirationen mitnehmen.

Die HRW war mit mehreren Professor*innen, wissenschaftlichen Beschäftigten und E-Learning-Akteuren vor Ort. Nicht nur als Teilnehmer*innen, sondern als aktive Akteure – damit wurde die gute Lehre der HRW unter den interessierten Akteuren und Teilnehmer*innen sichtbar.

1)     Autorentool H5P

Gemeinsam mit Mirco Zick (Universität Duisburg Essen) stellten Kathi Mulder, Annamaria Köster, Antonia Görg, Sabrina Tolksdorf und Prof. Dr. Mike Altieri das Autorentool H5P“und dessen Einsatzmöglichkeiten in der Lehre vor. Mit H5P können interaktive Inhalte angelegt werden, die z. B. Lehrinhalte optisch ansprechend darstellen, Wissensstände überprüfen lassen oder verschiedene Einstiegsmöglichkeiten in den Lehrstoff ermöglichen. In der Session konnten die 40 Teilnehmer*innen (Lehrende und E-Learning Akteure von Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum) das Tool selbst ausprobieren und die Einsatzmöglichkeiten gemeinsam diskutieren.

2)     [bridge]

In einer weiteren Session stellte Karim Chanine (HRW) gemeinsam mit Kolleg*innen der Hochschulen Niederrhein und Rhein-Waal sowie der Universität Duisburg Essen, Ergebnisse aus der ersten Projektphase des Verbundprojektes [bridge] vor. Es wurde lebhaft diskutiert, welche Chancen und Möglichkeiten hochschulübergreifende Kooperationen in den im Projekt entwickelten Handlungsfeldern bieten.   

 

3)     Workshop Flipped Classroom

Gemeinsam bot Prof. Dr. Ellen Roemer mit Dr. Nadine Hagemus-Becker, Rene Beele, (HRW Wirtschaftsinstitut), Prof. Dr. Hartmut Ulrich (HRW Institut Maschinenbau) und mit Joseph Buchner (PH St. Gallen) und Christian Freisleben-Teutscher (FH St. Pölten) den Workshop „Flipped Classroom Formate“ an. Mehr als 20 Teilnehmer*innen tauschten begeistert und lebhaft ihre Erfahrungen aus und entwickelten neue Ideen.

In Flipped Classroom Formaten sollen Studierenden selbstständig Lerninhalte in einer Selbstlernphase erarbeiten. Einige von ihnen benötigen währenddessen zusätzliche Unterstützung bei der Erreichung der Selbstlernziele, um eine grundlegende Bildungsgerechtigkeit zu gewährleisten. Je passgenauer die Materialien und die didaktischen Überlegungen der Selbstlernphase sind, umso eher können diese Materialien dann auch außerhalb der Hochschule zu gelingenden Bildungsprozessen beitragen. Ziel des Workshops ist es, mit Teilnehmer*innen mit Flipped Classroom-Erfahrung bewährte Methoden auszutauschen und neue Ansätze zu entwickeln, wie verschiedene Typen von Studierenden während der Selbstlernphase motiviert werden können und wie Lehrende auf geeignete Weise Feedback geben können.

4)     Workshop Das unterschätzte(?) Potenzial von Videos in der Hochschullehre

Der Workshop von Prof. Dr. Mike Altieri, Michael Schellenbach, Evelyn Schirmer, Erik Kunze, Matthias Staupe, Nils Fischer und Sebastian Neumann (HRW Institute Naturwissenschaften und Informatik) und Philipp Marquardt und Leona Kruse (PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen, Christian-Albrechts-Universität Kiel), zeigte die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Lehr- und Lernvideos auf, die weit über den üblichen Einsatz als Erklärvideo hinausgehen.

Es wurden Impulse aus der Lehrpraxis gegeben, an die die Teilnehmenden anknüpfen können. Nach den Impulsen bestand die Möglichkeit, sich auf verschiedene Stationen zu verteilen und mit den Impulsgebenden über die Realisierung eigener ähnlicher Vorhaben zu sprechen. Abschließend wurden die Ergebnisse dieser Diskussionen im Plenum zusammengeführt.

5)     Talk

Im Ligthning Talk mit DigiFellows NRW stellten Prof. Dr. Mike Altieri und Prof. Dr. Klaus Giebermann ihre Fellowship-Projekte in der Hochschullehre vor.