Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//die-hrw/news/details/
Datum: 05.03.2021, 13:42Uhr

HRW stellt auf digitale Prüfungen Semester um

05. Februar 2021 News

Digitale Prüfungen: Eine besondere Herausforderung für Studierende und Lehrende

Mülheim an der Ruhr/Bottrop, 04. Februar 2021: Die Corona-Pandemie beeinflusst in hohem Maße das Leben. Auch das Lehren, Lernen und Prüfen an der Hochschule Ruhr West ist betroffen und im vergangenen Jahr wurde der komplette Lehrbetrieb von Präsenz- auf Online-Lehre angepasst. Jetzt muss auch der gesamte Prüfungsbetrieb für dieses Wintersemester auf digitale Prüfformate umgestellt werden – so muss keine Prüfung ausfallen oder verschoben werden.

Die Lehrenden der Hochschule Ruhr West stehen erneut vor einer Herkulesaufgabe: Innerhalb kürzester Zeit müssen die eigentlich in Präsenz geplanten Prüfungen auf digitale Prüfungsformate umgestellt werden. Schon unter nicht-corona Bedingungen eine schwierige Aufgabe, denn Präsenzprüfungen lassen sich nicht eins-zu-eins in der digitalen Welt abbilden. Hinzu kommt der Zeitdruck: Denn der Prüfungsblock zum Ende des Semesters war zunächst in Präsenz geplant worden und muss nun, durch die Verlängerung des allgemeinen Lockdowns, neu gedacht und angepasst werden.

Die Lehrenden stemmen diese Aufgabe innerhalb von 14 Tagen. Kreative Lösungen sind gefordert, um die vielen anstehenden Prüfungsleistungen abfragen zu können. Von sogenannten ‚Open-Book‘-Klausuren, über schriftliche Ausarbeitungen in Form von Hausarbeiten, asynchronen Präsentationen und digitalen mündlichen Prüfungen, gilt es die passende Prüfungsform für die abzufragenden Studieninhalte zu finden. Dieser Umstellungsprozess gelingt nur durch das hohe persönliche Engagement der Lehrenden, die engmaschig mit den Teams des E-Learning, der Hochschuldidaktik und des Prüfungsamtes der Hochschule Ruhr West zusammen an Lösungen in der Umsetzung arbeiten. „Uns ist bewusst, dass die Alternativen zu Präsenzklausuren mit deutlich höherem Mehraufwand für die Lehrenden verbunden sind“, so die Hochschulpräsidentin Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude. „Aber eine Verschiebung, z.B. in den Sommer, hätte zu großen Schwierigkeiten bei den Studierenden geführt. Denn dann hat ja bereits ein neues Semester begonnen.“

Immer auch im Hinterkopf: Wie können die Studierenden gut vorbereitet in die auch für sie ungewohnten Prüfungsformen gehen? Ab Mitte Februar werden die ersten digitalen Prüfungen starten und bis in den März hinein den Studierenden und Lehrenden ganz neue Wege aufzeigen. Damit diese Prüfungen erfolgreich verlaufen und auch technische Unwägbarkeiten möglichst ausgeschlossen sind, werden im Vorfeld mit den Studierenden in unterschiedlichen Modulen Prüfungs-Testläufe absolviert. „Bitte proben Sie die Szenarien mit den Studierenden, um vor der Prüfung das System zu testen. Geben Sie den Studierenden eine Kontaktmöglichkeit während der Prüfung“, appelliert Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Marion Gelien, an ihre Kolleginnen und Kollegen. So möchte das Hochschulpräsidium für alle Beteiligten eine reibungslose und erfolgreiche Prüfungsphase gewährleisten.