Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//die-hrw/news/details/
Datum: 24.10.2017, 00:37Uhr

Kooperation zwischen der HRW und der GSI

erstellt von: Christian Ludwig am 11. September 2017
Kategorien: News

Kooperation zwischen der HRW und der Gesellschaft für Schweißtechnik International (GSI) - Niederlassung SLV Duisburg - über die Anerkennung des Teils 1 der Schweißfachingenieurausbildung.

Durch die Kooperation der Hochschule Ruhr West, insbesondere das Institut Bauingenieurwesen, mit der Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt (SLV) Duisburg kann den Studierenden der HRW der Teil 1 der Ausbildung zum Schweißfachingenieur (SFI) anerkannt werden. Voraussetzung für die Kooperation ist eine Mindeststundenanzahl mit schweißtechnischen Themen in den Lehrveranstaltungen und ein entsprechend ausgestattetes Schweißlabor sowie qualifiziertes Fachpersonal. Diese Bedingungen gemäß der Richtlinie DVS®-IIW 1170 werden durch das Institut Bauingenieurwesen mit Prof. Dr.-Ing. Christian Ludwig als Schweißfachingenieur erfüllt. Das abschließende Audit erfolgte durch Herrn Rüdiger Neuhoff (GSI – SLV Duisburg) und Herrn Dr.-Ing. Markus Holthaus (DVS‑PersZert PZA Nordrhein) im Schweißlabor der HRW.  

Die Ausbildung zum Schweißfachingenieur wird in drei Teile gegliedert, wovon der Teil 1 durch die erfolgreiche Teilnahme am Modul Schweißtechnik sowie weiterer Pflichtmodule anerkannt werden kann. Das Modul Schweißtechnik wird regelmäßig im Wintersemester durch Herrn Prof. Dr.-Ing. Christian Ludwig angeboten. Nach der erfolgreichen Teilnahme erhalten interessierte Studierende einen Nachweis über die vermittelten Kenntnisse und haben die Möglichkeit, die schriftliche Zwischenprüfung für den Teil 1 im Hause von SLV abzulegen. Dies ist Voraussetzung für die kostenpflichtige Belegung der Teile 2 und 3 z. B. an der SLV Duisburg. Die Teile 2 und 3 der Ausbildung zum Schweißfachingenieur kann in Form von Tages- Wochenend- oder Fernlehrgang belegt werden. Durch die Anerkennung des Teils 1 im Rahmen des Studiums kann sich für eingeschriebene Studierende je nach Ausbildungsform für die weiteren Teile eine Einsparung von mehr als 50 % gegenüber dem regulären Lehrgang ergeben. 

Der Schweißfachingenieur verfügt über spezifische Kenntnisse in den Bereichen Planung, Herstellung und Prüfung geschweißter Verbindungen. Er ist verantwortlich für die Auswahl von Schweißprozessen und Werkstoffen, sowie für die fachgerechte Ausführung von Schweißverbindungen. Durch die entsprechenden Fachnormen ist der Einsatz einer Schweißaufsichtsperson für zertifizierte Fachbetriebe zwingend erforderlich.

Für die Studierenden ergibt sich im Rahmen des Studiums neben der anschaulichen Vertiefung im Bereich Stahlbau die Chance, eine zusätzliche Qualifikation zu erwerben. Der Schweißfachingenieur ist eine interdisziplinäre Zusatzqualifikation, die nicht nur im Stahlbau, sondern auch in den Bereichen Schienenfahrzeugbau, Offshore-, Luft- und Raumfahrttechnik oder dem Behälter- und Kraftwerksbau in großem Maße gefragt ist. 

Für interessierende Studenten steht Herr Prof. Dr.-Ing. Christian Ludwig gerne zur Verfügung.

!