Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//die-hrw/lehre-an-der-hrw/e-learning/e-learning-day-2019/
Datum: 16.10.2019, 14:54Uhr

E-Learning-Day 2019

Das E-Learning an der Hochschule Ruhr West hat das Ziel, qualitativ hochwertige Lehre anzubieten:

Durch Individualisierung und Flexibilisierung des Lehrens und Lernens möchte man den unterschiedlichen Bildungshintergründen der Studierenden gerechter werden. Die Praxisorientierung und das Einbeziehen fachbezogener Lehrziele im Kontext der Digitalisierung ermöglicht die Vorbereitung auf eine digitale Arbeitswelt. Vor diesem Hintergrund fand der erste E-Learning-Day am HRW Campus Bottrop statt.

Begrüßt wurden über 80 Gäste von den Präsidiumsmitgliedern Prof. Dr. Susanne Staude und Prof. Dr. François Deuber, Präsidiumsbeauftragter für E-Learning. Beide freuten sich über die hohe Gästezahl und das rege Interesse an der Veranstaltung. François Deuber: So viele Lehrende stellten ihre digitalen Konzepte vor, diskutierten die Zukunft der Lehre und entwickelten die Ideen weiter. Wir möchten die Hochschule auch zukünftig als erfolgreichen Lernort etablieren, doch dabei digitale Lehr-/Lern-Szenarien noch breiter in der Lehre integrieren, um Studierende in ihrem Lernen zu jederzeit an jedem Ort zu unterstützen.“

Nach der Keynote von Prof. Dr. Uwe Lesch (Institut Maschinenbau) und Prof. Dr. Peter Vogt (Institut Bauingenieurwesen) über die Einführung digitaler Methoden in projektbasierten ingenieurwissenschaftlichen Kursen besuchten die 80 Lehrenden, Studierenden und Gäste den Markt der Möglichkeiten. Hier stellten HRW Lehrende und Studierende insgesamt 33 E-Learning-Themen vor: die Projekte beschäftigen sich mit automatisierter Korrekturhilfe, dem Einsatz von Virtual Reality in der Lehre und Gamification in den Mathematikkursen. Darüber hinaus kündigten die Kolleg*innen, die an der HRW für die Weiterentwicklung der E-Learning-Aktivitäten verantwortlich sind, ein zentrales Filmstudio an. Das Plakat füllte sich sehr schnell mit den Wünschen und Anforderungen der Lehrenden.

Der E-Learning-Day war die passende Gelegenheit für Prof. Dr. Klaus Giebermann das Lernen mit Chatbots (kritisch) zu reflektieren. „Mit Learning Management Systemen oder lernbegleitenden Apps sind bereits jetzt Szenarien der Überwachung, Bewertung und Kontrolle denkbar, die stark an das Buch QualityLand erinnern“(Eine Uni – ein Buch | Die HRW liest „QualityLand“), erläutert Giebermann. Wie schätzen wir es ein, wenn ein Personal Chatbot die Studierenden zum Lernen motiviert, Empfehlungen gibt und als animierte Begleitung zur Verfügung steht? Welche Folgen hat es, dass Lehrende die Aktivitäten ihrer Studierenden nachvollziehen können und was davon sollte oder sollte auf gar keinen Fall Teil der Bewertung sein? Giebermann diskutierte mit den Gästen sehr angeregt und lebhaft.

Positives Feedback

Die Veranstaltung bot ein interessantes Forum, um Informations-, Kooperations- und Projektkontakte zu finden und die Teilnehmer*innen nutzten die Gelegenheit zum Austausch, zur Vernetzung und nahmen neue Ideen und Konzepte für ihre Lehre mit. Das Feedback zum ersten E-Learning-Day war durchweg positiv.



Impressionen vom E-Learning-Day 2019