Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//die-hrw/coronavirus-massnahmen-an-der-hrw/informationen-fuer-studierende/
Datum: 03.06.2020, 12:39Uhr

Coronavirus: Informationen für Studierende

Das Land NRW hat am 6. Mai Lockerungen verkündet, die der Hochschule Ruhr West auch wieder einen – stark eingeschränkten – Präsenzbetrieb erlauben würden. Das HRW Präsidium entscheidet jedoch, das digitale Semester weiterzuführen und die Hochschule für Studierende und die Öffentlichkeit geschlossen zu halten.

Die aktuellen Regelungen bzgl. der Arbeitszeit im Home-Office werden zunächst bis zum 3. Juli 2020 (gemäß der Geltungsdauer der aktuellen Corona-Schutzverordnung) verlängert.

Bibliothek (Update 28.5.2020)

Die HRW Bibliothek bleibt weiterhin an beiden Standorten für den Publikumsverkehr geschlossen.

Ab sofort sind die Bestellung sämtlicher verfügbarer Printmedien direkt aus dem KatalogPlus möglich. Bestellungen bitte direkt über den Katalog.

Anmeldung mit der Bibliotheks-Benutzernummer,  zu finden auf der Rückseite des Studierendenausweises unterhalb des Barcodes, und die mit MS…beginnt, sowie dem Passwort. Soweit das Paßwort noch nie geändert wurde, ist es das Geburtsdatum als 6-stellige Nummer, z.B. 060686; einloggen und anschließend bestellen.

Ab Juni erfolgt die Buchausgabe am Campus Mülheim Dienstag und Mittwoch jeweils von 10-14 Uhr.
Am Campus Bottrop wird sie abhängig von der tatsächlichen Nachfrage nach Absprache erfolgen.

Achtung! Leider kann kein Bücher-Transport zwischen den Standorten angeboten werden! Studierende müssen die benötigten Medien nach Verfügbarkeit am jeweiligen Standort bestellen und dort auch abholen.

Die bestellten Bücher stellen wir dann in Mülheim während der genannten Zeiten, in Bottrop nach Absprache zur Verfügung.

Campus Mülheim
Während der abgestimmten Zeiten bitte zum Haupteingang des Gebäude 5 kommen und per Telefon (0208 88254-245) melden. Die Bücher werden dann nach unten gebracht.

Campus Bottrop
Studierende kommen bitte zur vereinbarten Abholzeit an den Haupteingang der HRW in der Lützowstraße. 

Allgemeines (Update vom 28.04.2020)

  • Die Regelstudienzeit für alle im SoSe 2020 eingeschriebenen Studierenden erhöht sich automatisch um ein Semester (Bachelor wie Master). Somit verlängert sich prinzipiell auch Ihr Anspruch auf BAföG um ein Semester.
  • Vermutlich wird der Vorlesungsbeginn im Wintersemester auf den 2. November 2020 verlegt werden. Dies ist allerdings eine Entscheidung unseres Ministeriums, die nach wie vor aussteht. Sobald ich hier weitere Informationen habe, werde ich Sie informieren.
  • Der AStA der HRW hat einen Härtefall-Fond falls Sie z.B. aufgrund wegfallender Nebenjobs in finanzielle Nöte kommen. Informieren Sie sich beim AStA und lassen Sie sich beraten (haertefall.asta hs-ruhrwest "«@&.de). 

Wir starten online! Am 20. April!

„Vorlesungs“-Beginn

Formal beginnt die Vorlesungszeit am 20. April; dies hat unser Ministerium für ganz NRW entschieden.
Ab dem Zeitpunkt sollten für alle Module in Moodle die entsprechenden Kursräume zu finden sein. Viele der Lehrenden sind schon aktiv und haben Unterlagen vorbereitet: Videos, Skripte, Folien, Übungsaufgaben, Tests, etc. Auch die ersten Sprechstunden oder Tutorien sind bereits per Video-Konferenz angesetzt. D.h., Sie haben vermutlich für einige Ihrer Module schon Aktivität in Moodle, während andere Kurse von den Lehrenden noch nicht für Sie freigeschaltet sind.

Was ist Moodle? Wie nutzt man das Portal im Studienalltag? Eine Anleitung gibt's hier

Online-Semester

Wir wissen noch nicht, wann eine „normale“ Präsenz wieder möglich ist – daher gehen wir sicherheitshalber erst mal davon aus, dass dieses Semester (fast) vollkommen digital stattfinden wird. Das ist für Sie aber auch für uns neu. Jede*r von uns wird anders damit umgehen – daher werden auch Ihre Module ganz unterschiedlich ablaufen: Manche werden Videos einsetzen, andere verstärkt Lehrbücher nutzen. Ganz verschiedenen Funktionalitäten von Moodle werden von verschiedenen Lehrenden ausprobiert werden. Geben Sie Ihren Lehrenden gerne Feedback dazu! Nur so können auch wir lernen, was hilft.


  • Schauen Sie ab sofort regelmäßig in Ihre Moodle-Kursräume, was sich in den einzelnen Modulen schon tut. Einige Lehrende haben auch schon zur Vorbereitung auf den offiziellen Vorlesungsbeginn eine Reihe von verschiedenen Unterlagen bereit gestellt.
  • Alle Module werden wie geplant angeboten. Es kann einzelne Ausnahmen, z.B. bei sehr laborintensiven Wahlmodulen, geben. Wenden Sie sich bei Fragen an Ihre Studiengangsleitung.
  • Das Lernzentrum und der Mathe-Help Desk ist auch online für Sie da!
  • Es kann zu Änderungen in der Prüfungsform bzw. den Prüfungsvoraussetzungen kommen. Beachten Sie hierzu die Hinweise in den jeweiligen Moodle-Kursräumen.
  • Die Prüfungszeiträume für das SoSe 2020 bleiben wie im Jahresplan vorgesehen.
  • Fehlversuche für reguläre Prüfungen des SoSe 2020 werden nicht auf die Versuchszählung angerechnet.
  • Die Projektwoche im SoSe 2020 entfällt einmalig.

Liebe Studierende, das Semester wird anders. Weder Sie noch wir sind reine online-Lehre gewöhnt – wir alle werden in den nächsten Wochen wahnsinnig viel dazu lernen. Nicht immer wird alles so klappen, wie wir uns das vorgestellt haben. Die Technik wird uns herausfordern. Der persönliche Kontakt wird uns fehlen (und fehlt uns ja schon jetzt). Sich zu strukturieren ist schwierig in der Home-Hochschule. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Sorgen, Fragen, Anregungen, Wünsche, Feedback haben! Kontaktieren Sie Ihre Lehrenden, Studiengangsleitungen, die Studienberatung, das Prüfungsamt, die psychosoziale Beratung, die Vizepräsidentin für Studium und Lehre oder mich direkt. Gemeinsam werden wir das Beste aus dieser Situation machen!

Prüfungen (Update vom 28.4.2020)

+++ Update vom 28.04.2020 +++

  • In vielen Modulen wird die Modulprüfung in diesem Semester eine andere Form haben als üblich. Auch die Prüfungsvoraussetzungen können in diesem Semester einmalig abweichen. Informieren Sie sich in Ihren jeweiligen Moodle-Kursen, welche Prüfungsmodalitäten Ihre Lehrenden für dieses Semester planen.
  • Es wurden vom Präsidium besondere „Corona-Regelungen“ für Prüfungen beschlossen, die auch viele der bereits kommunizierten Vorgehensweisen (z.B. keine Fehlversuchszählung) eindeutig regeln. Sie finden diese hier.
    Wenn Sie Rückfragen dazu haben, wenden Sie sich gerne an die zuständige Kolleg*in im Studien- und Prüfungsamt. Ihr Ansprechpartner*innen finden Sie
    hier
  • In einigen Module ist eine Alternative Prüfungsform zur Klausur nicht realistisch umsetzbar. Wir gehen aktuell davon aus, dass wir im Juli unter verschärften Bedingungen wieder Klausuren schreiben dürfen. Sollte das nicht möglich sein, müssen entweder doch alternative Formen gefunden werden oder die Prüfung wird verlegt. Dies wird spätestens zwei Wochen vor Prüfungstermin entschieden. Leider können wir aktuell dazu noch nicht mehr sagen.

+++ Update vom 09.04.2020 +++

Prüfungen

Weil Online-Lernen ungewohnt ist, haben wir entschieden, dass Fehlversuche des Sommersemesters nicht gezählt werden. Das gilt für

  • ALLE Prüfungen von Modulen, die im SS 2020 angeboten werden, sowie
  • ALLE Prüfungen, die in den Prüfungszeiträumen Juli & September angeboten werden
    (also auch Wiederholungsprüfungen aus dem Wintersemester).

+++ Update vom 31.03.2020 +++

Studierende, für die die ausgefallenen Prüfungen im März die letzten Prüfungen ihres Studiums gewesen wären, melden sich bitte beim Studien-/Prüfungsamt, um die Möglichkeit eines Zusatzprüfungstermins zu besprechen. Informationen, wie es nach dem 20. April 2020 weiter geht, melden wir nächste Woche.

 


+++Update vom 14.03.2020+++

Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf die Coronavirus (COVID-19)-Pandemie

fallen in der Woche 16.03.2020-21.03.2020  ALLE Prüfungstermine aus.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Nähere Informationen folgen am 16.03.2020.

Laborarbeiten (Update vom 28.04.2020)

  • Reguläre Präsenzpraktika finden in diesem Semester nicht statt. Die Lehrenden überlegen sich digitale Alternativen bzw. strukturieren ihre Module entsprechend um.
  • Einzelprojekt-/Bachelor-/Masterarbeiten können prinzipiell in Absprache mit den betreuenden Lehrenden unter Einhaltung der Hygienevorschriften ab sofort wieder im Labor durchgeführt werden. Wenden Sie sich hierzu an Ihre*n Betreuer*in.

Auswirkungen des Coronavirus auf das BAföG


Erstantrag:
Studierende, die einen Erstantrag an der HRW stellen, erhalten ab regulären Semesterbeginn, also ab März, ihre BAföG-Förderung wie gewohnt für 12 Monate.

Leistungsnachweis: Prüfungen und daran geknüpfte Credits sind insofern wichtig, als dass sie für den Leistungsnachweis bis zum 5. Semester benötigt werden. Fehlen hier Credits ausschließlich (!) aufgrund der Pandemie-Situation wird das BAföG dennoch in den allermeisten Fällen weiterbezahlt.

Regelstudienzeit: Eine Überschreitung der Regelstudienzeit ist möglich, wenn es sich um wirklich relevante und letzte Studienprüfungen handelt. Oder anders formuliert: wenn durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie der Abschluss via Hochschulbetrieb nicht regulär gewährleistet werden kann.

 

Semester-Verschiebungen dürfen nicht zu BAföG-Ausfall führen

  • Deutsches Studentenwerk (DSW) fordert bundesweit BAföG-unschädliche Regelungen beim Verschieben des Sommersemester-Starts
  • Lösung für bereits Geförderte: Semesterstart-Verschiebung ist offiziell „vorlesungsfreie Zeit“
  • Lösung für Erstsemester und Master-Beginner/-innen: Bundesregierung muss Kulanz-Lösung anweisen

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) appelliert an die Bundesländer, an die Hochschulen und an das fürs BAföG verantwortliche Bundesministerium für Bildung und Forschung, mögliche Verschiebungen des Vorlesungsbeginns im Sommersemester 2020 so zu gestalten, dass die Studierenden mit BAföG keine Probleme haben.

Die Zeitverschiebung bis zum tatsächlichen Start des Sommersemesters 2020 muss verbindlich und offiziell als ‚vorlesungsfreie Zeit‘ deklariert werden. Denn während der vorlesungsfreien Zeit läuft die BAföG-Förderung weiter. So wird sichergestellt, dass die bereits geförderten Studierenden nicht in ein finanzielles Loch fallen, sondern ihr BAföG lückenlos weiterbeziehen.

Quelle: www.studentenwerke.de/de/content/corona-pandemie-semester-verschiebungen

Studierendenservice, Prüfungsamt und International Office

Service für Studierende und Lehrende wird telefonisch und online angeboten.

Servicemanagement (erste Anlaufstelle für allgemeine Fragen)

Telefonische Erreichbarkeit:
Montag bis Donnerstag: 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 14:00 Uhr.

Telefonnummern: 0208/ 882 54 -144 / -214 /-316

 

Das International Office ist erreichbar:
Montag von 9:00 bis 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Dienstag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 und 13:00 – 14:00 Uhr.

Telefonnummern: 0208/ 882 54 - 205

Unterstützung durch die Bibliothek

Die Bibliothek unterstützt Sie auch weiterhin bei Ihrer Arbeit!

 

Nutzung von Beck-Online ab sofort auch für Studierende von Zuhause aus – Registrierung notwendig

Als Unterstützung während der Corona-Krise ermöglicht der Beck Verlag ab sofort befristet die Nutzung von Beck Online von Zuhause aus für sämtliche Hochschulangehörigen, also auch für Studierende.

 Aus technischen Gründen ist hierfür eine Registrierung unter https://beck-online.beck.de/Hilfe/beck-online-Zug%C3%A4nge_w%C3%A4hrend_der_Corona-Krise zwingend notwendig.

Für die Registrierung muss eine VPN-Verbindung zur HRW bestehen und es muss die HRW-Mailadresse angegeben werden. Nach der Registrierung kann das Angebot im gewohnten Umfang uneingeschränkt genutzt werden.

Achtung! Für die Dauer dieser Regelung ist die Nutzung ohne vorherige Registrierung auch auf dem Campus nach Auskunft von Beck nicht mehr möglich, alle HRW-Angehörigen die Beck-Online aktuelle nutzen möchten müssen sich also entsprechend wie im o.g. Link erläutert registrieren.

Nach Ende der Sondersituation wird das Angebot wieder zu den bisherigen Bedingungen weitergeführt, bis dahin gilt die neue Regelung, d.h. Zugriff von Zuhause aus für alle.


Auch wenn die Räumlichkeiten der Bibliothek vorerst bis zum 19.04.2020 geschlossen bleiben, können Sie uns weiterhin auf elektronischem Wege besuchen. Den KatalogPlus der HRW können Sie weiterhin unter www.digibib.netaufrufen. In der Suchmaske können Sie auswählen, dass Sie ausschließlich elektronische Angebote angezeigt bekommen möchten. Wenn Sie von zu Hause aus auf die Ebooks zugreifen wollen, müssen Sie sich zuerst allgemein via VPN ins Hochschulnetz einwählen bzw. sich beim jeweiligen Verlag über Shibboleth einloggen. Eine Anleitung hierfür finden Sie im Portal auf den Seiten der Bibliothek und der IT.

Bei vielen Verlagen haben Sie die Möglichkeit ohne weitere Registrierung das Buch komplett oder kapitelweise als PDF und teilweise auch als EPub herunterzuladen. Beim Anbieter E-Book-Central ist für das Herunterladen eine unkomplizierte, einmalige Registrierung notwendig.

Auch unsere Fachdatenbanken können, mit Ausnahme von Beck-Online, bequem von zu Hause genutzt werden. Voraussetzung ist hier ebenfalls eine Verbindung über VPN oder, falls dies angeboten wird, der Login über Shibboleth.  


Wir stehen Ihnen weiterhin unter bibliothek hs-ruhrwest "«@&.de mit Rat und Tat zur Seite. Telefonisch erreichen Sie uns derzeit von Montag bis Freitag zwischen 10-13 Uhr unter der Nummer 0208-88254-245. 

Ihr Team der Bibliothek

Psychologische und allgemeine Studienberatung

Solltet Sie aktuell oder in Zukunft Hilfe benötigen, sind die psychologische und die allgemeine Studienberatung für Sie da!

Zudem hat Ihnen die zentrale Studienberatung auch einen Plan zur Selbstfürsorge während der Corona-Pandemie zusammengestellt.


Die telefonischen Sprechzeiten der Psychologischen Studienberatung:
Montag, Mittwoch und Donnerstag 09:00 - 10:00 Uhr und 13:00 - 14:00 Uhr
Freitag 09:00 - 10:00 Uhr und 13:00 - 14:00 Uhr
Alexandra Schallau
Telefon: 0208 88254 -469
E-Mail: alexandra.schallau@hs-ruhrwest.de
Katja Schanetzky
Telefon: 0208 88254 -475
E-Mail: katja.schanetzky@hs-ruhrwest.de
Die telefonischen Sprechzeiten der Studienberatung für Studierende:

Montag - Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 14:00 Uhr

Tanja Lehmann
Telefon: 0208 88254 -227
E-Mail: Tanja.Lehmann@hs-ruhrwest.de

Kilian Pulla
Telefon: 0208 88254 -315
E-Mail: Kilian.Pulla@hs-ruhrwest.de

Weitere Informationen hier

Das Familienbüro unterstützt Sie bei Fragen

Das Familienbüro der Hochschule Ruhr West unterstützt Sie weiterhin bei allen Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bei Fragen zum Mutterschutz und Elternzeit und bei Fragen zum Thema Studium mit Kind gerne telefonisch oder via E-Mail  

Jaqueline Treuenberg

Email:    familienbuero hs-ruhrwest "«@&.de

Telefon: 0208 88254 -128

Bitte beachten Sie: Das Familienbüro ist dienstags und mittwochs ganztägig und freitags bis mittags besetzt

Anlässlich der aktuellen Corona-Krise hat das Land NRW alle Kitas, Kindertagespflegen und Schulen bis zum 19.04.2020 geschlossen. Hiervon betroffen sind ebenfalls alle Betreuungsangebote vom Studierendenwerk Essen-Duisburg.

https://www.stw-edu.de/detailansicht-news/coronavirus/

HRW stellt auf Minimalbetrieb um

Die Hochschule Ruhr West stellt ab Mittwoch, 18. März 2020, auf Minimalbetrieb um. Damit möchte die HRW ihren wirkungsvollen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Im Minimalbetrieb wird die notwendige Infrastruktur für den Betrieb der Verwaltung, der Lehre und der Forschung aufrechterhalten; die Gebäude bleiben für Studierende und die Öffentlichkeit geschlossen.

Lesen Sie hier die gesamte Nachricht.

Vorlesungsbeginn auf 20. April 2020 verschoben

+++ Update vom 13.3.2020 +++

Das Ministerium hat den Vorlesungsbeginn für das Sommersemester auf den 20. April 2020 verschoben.

Was bedeutet dies für den Hochschulbetrieb?

Die Hochschule ist nicht geschlossen. Dennoch ergeben sich einige Maßnahmen im Bereich der Präsenz- und Serviceangebote. Bitte lesen Sie die folgenden Inormationen sorgfältig durch.

Vorlesungsbetrieb

Da die Vorlesungen erst ab dem 20.04.2020 beginnen können, wird es verschiedene Maßnahmen geben, damit Sie keinen Nachteil durch den verspäteten Start erhalten. Bereits fest steht:

  • Die Projektwoche entfällt einmalig in diesem Semester– stattdessen werden die Veranstaltungen regulär auch in der Woche vom 11-15.05.2020 terminiert.
  • Das Ende der vorlesungsfreien Zeit wird nicht verschoben – das bedeutet, dass wir einmalig ein verkürztes Semester haben.

Weitere Informationen zu Vorlesungsinhalten und -organisation sowie E-Learning Angebote erhalten Sie zeitnah von Ihren Lehrenden.

Es ist noch nicht sicher, wie die Situation Anfang Mai sein wird. Es ist durchaus möglich, dass wir auch dann noch mit Einschränkungen zu rechnen haben. Daher gehen wir im Moment davon aus, dass Praktika u.U. nicht wie gewohnt stattfinden können.


Prüfungen

Die geplanten Klausuren zum Wintersemester 2019/20 finden regulär, weiterhin statt.


Anmeldung zu Modulen und Veranstaltungen

Die Anmeldephase zu den Modulen und Veranstaltungen wird verlängert bis zum 09.05.2020.


Abgabe von Unterlagen und Abschlussarbeiten

Sie können Ihre Unterlagen gerne per Post senden oder an beiden Standorten in die Nachtbriefkästen oder die Briefkästen vor den Studierenden Service Centern werfen.

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie im HRWIKI unter https://portal.hs-ruhrwest.de/studium/HRWiki/Abgabe%20von%20Dokumenten.aspx

 

Wichtig: Abgabefristen bei Abschlussarbeiten sind weiterhin einzuhalten. Sollten Sie aufgrund von Corona gesundheitliche Einschränkungen haben oder aufgrund von Quarantäne daran gehindert sein das Haus zu verlassen, können Sie einen Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungsfrist (maximal 14 Tage) online im HRW Portal stellen.


Allgemeine Fragen

Bleibt zuhause!

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ist jeder/jede derzeit noch gebeten, zuhause zu bleiben, soziale Kontakte stark einzuschränken bzw. zu vermeiden.

Auch über Ausgangssperren wird diskutiert. Zwar wollen Behörden zunächst abwarten, wie sich die schon beschlossenen Einschränkungen etwa bei der Öffnung von Geschäften, Restaurants und Sportstätten auswirken.

Sollte es dazu kommen, informieren wir euch, unter welchen Voraussetzungen Ausgangssperren überhaupt möglich sind. Was wird dann verboten, was erlaubt sein.

Für wen gilt eine 14-tägige Quarantäne?

Personen, die in Kontakt mit einer infizierten Person standen, müssen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eine 14-tägige Quarantäne einhalten. Reisende, die sich in ausgewiesenen Risikogebieten aufgehalten haben, sollen gemäß den Empfehlungen des RKI bis zu 14 Tage nach Rückkehr den Kontakt zu anderen Men­schen meiden. FAQ des RKI

Was bedeutet dies für den Betrieb an der HRW?

Beschäftigte und Stu­die­ren­de, die Kontakt zu Infizierten hatten oder sich kürzlich in Risikogebieten aufgehalten haben, sollen den Campus bis zu 14 Tage lang nicht betreten. Gäste, die aus Risikogebieten einreisen wollen, sollen ihren Aufenthalt verschieben oder absagen. Weitere Informationen dazu finden Sie unten.

Prüfungsphase und Lehrbetrieb

Eine wichtige Präventionsmaßnahme ist der vorbeugende Gesundheitsschutz. Bleiben Sie bitte zu Hause, wenn Sie krank sind oder sich nicht gut fühlen.

Für die anstehende Prüfungsphase gibt es daher eine Ausnahmeregelung:
Das Studien- und Prüfungsamt verzichtet auf die Attestregelung. Dies bedeutet, wenn Sie sich krank fühlen oder sind, brauchen Sie nur von der Prüfung zurücktreten und nicht den Arzt aufsuchen um sich ein Attest zu holen. Sofern Sie von der Prüfung krankheitsbedingt zurücktreten, müssen Sie am Tag der Prüfung einen Antrag auf Rücktritt von Prüfungen über das Portal zu stellen.

Wie informiert die HRW über die Entwicklung?

Die HRW beobachtet die Lage und informiert bei Bedarf alle Angehörigen über die Homepage und / oder per Rundmail. Bitte prüfen Sie diese Kommunikationswege regelmäßig (derzeit möglichst täglich), auch wenn Sie zuhause sind. Die Hochschule verfügt über einen Pandemieplan, der verschiedene Szenarien umfasst.

Reiseverkehr

Welche Risikogebiete gibt es?

Das RKI aktualisiert täglich die Risikogebiete. Die Informationen zu internationalen Risikogebiten und zu besonders betroffenen Gebieten in Deutschland wurden am 15.März 2020 aktualisiert. Den aktuellen Stand finden Sie hier.

Welche Reisebeschränkungen bei Ein- und Ausreise aus Deutschland gibt es?

Mehrere Länder haben Einreisebeschränkungen veröffentlicht. Diese gelten insbesondere für Men­schen, die sich in den ver­gang­enen zwei Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Darüber hinaus ist mit Kontrollen und Verzögerungen im Flugverkehr zu rechnen. Tagesaktuelle Informationen dazu finden Sie hier (auf Englisch).

Das Auswärtige Amt gibt täglich aktualisierte Informationen für den Reiseverkehr aus. Dabei gibt es zum einen „Reisewarnungen“, zum anderen wird von Reisen in ausgewiesene Risikogebiete „abgeraten“ (Reisehinweise). Die Informationen finden Sie hier.

Was bedeutet dies für den Studierendenaustausch (Outgoings)?

Der Deutsche Akademische Austauschdienst beobachtet die Lage. Stu­die­ren­de, die über das Erasmus+ Pro­gramm einen Auslandsaufenthalt in Risikogebieten angetreten haben, können den Aufenthalt auf eigenen Wunsch abbrechen und abreisen. Dabei sind anfallende und bereits angefallene Kosten als „force majeure“ voll erstattungsfähig. 

Stu­die­ren­de, die einen Aufenthalt in einem Risikogebiet geplant haben, können davon auf eigenen Wunsch zurücktreten. Informationen zu Erasmus+ und anderen Mobilitätsprogrammen vermittelt das International Office der HRW.

Was müssen Rückkehrer aus Risikogebieten beachten?

Das RKI empfiehlt, dass Rückkehrer aus Risikogebieten vierzehn Tage lang zuhause bleiben und den Kontakt zu anderen Men­schen meiden. Dies gilt für Beschäftigte, Stu­die­ren­de und Gäste der HRW. Wir bitten Sie, diese Empfehlungen des RKI ernst zu nehmen.

In diesen Fällen sind der Personalservice (Beschäftigte) oder der Studierendenservice (Studierende) zu informieren, damit geeignete Maßnahmen angeordnet werden können.

Während die Fälle geklärt werden, verzichtet die HRW bis zu drei Tage auf Einreichung eines Attests. Dies ist bei Erkrankungen gängige Praxis an der Hochschule und trägt dem Umstand Rechnung, dass die Betroffenen aufgrund der ungeklärten Situation einer außerordentlichen psychischen Belastung ausgesetzt sind.

Nach Ablauf der drei Tage werden individuelle Lö­sun­gen vereinbart. Stu­die­ren­de, die dadurch Schwierigkeiten mit dem Studienverlauf erhalten, sollten sich an die Studienberatung, an das Prüfungsamt oder an die Studiengangsleitungen wenden. Gemeinsam wird eine Lösung gefunden.

Internationale Gäste

Was gilt für internationale Stu­die­ren­de?

Personen, die aus ausgewiesenen Risikogebieten einreisen, sollen gemäß der Empfehlungen des RKI 14 Tage zuhause bleiben und den Kontakt zu anderen Men­schen meiden. Das International Office steht mit allen inter­natio­nalen Studierenden, die aus ausgewiesenen Risikogebieten stammen und auf dem Campus erwartet werden, in direktem persönlichen Kontakt. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert, den Aufenthalt an der Hochschule erst später anzutreten. Auch an Flughäfen werden Men­schen aus Risikogebieten inzwischen informiert und müssen Aussteigekarten ausfüllen.

Was gilt für Gäste aus Risikogebieten?

Bis auf weiteres sollen auf dem Campus keine Gäste empfangen werden, die aus einem der betroffenen Risikogebiete anreisen. Dies gilt unabhängig von deren nationaler Herkunft. HRW-Mitglieder, die Besuch aus solchen Regionen erwarten, werden gebeten, die Gäste zu kontaktieren und den Aufenthalt abzusagen. Dies ist aus Fürsorgepflicht gegenüber allen HRW Angehörigen erforderlich. Um die Kommunikation mit inter­natio­nalen Studierenden kümmert sich das International Office.

Schutz vor Ansteckung

Durch welche hygienischen Vorsichtsmaßnahmen kann ich mich schützen?

Achten Sie auf eine gute persönliche Hygiene, insbesondere auf regelmäßiges, gründliches Händewaschen (mind. 30 Sekunden). Mehrmaliges Stoßlüften am Tag verringert die Zahl der Viren im Raum und sorgt für eine höhere Luftfeuchtigkeit, die gut für Mund- und Nasenschleimhäute ist. Es ist empfehlenswert, wei­tere schützende Gewohnheiten zu entwickeln: So hilft es etwa, Fahrstuhlknöpfe mit dem Handknöchel statt mit der Fingerspitze zu drücken.

Poster zum Thema "Händeschütteln"

Poster zum Thema "Händewaschen"

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollte ich im sozialen Umgang beachten?

Halten Sie Abstand zu Ihrem Gegenüber. Vereinbaren Sie, derzeit auf ein Händeschütteln zu verzichten. Vermeiden Sie überfüllte Wartebereiche.

Poster zum Thema "Händeschütteln"

Was soll ich tun, um andere zu schützen?

Achten Sie auf die Husten- und Nies-Etikette: von Anwesenden abwenden, nicht in die Hand husten, sondern Mund und Nase bedecken und dabei möglichst in die Armbeuge husten. Entsorgen Sie benutzte Taschentücher schnell.

Im Verdachtsfall / im Krankheitsfall

Welche Symptome treten auf?

Wie andere respiratorische Erreger kann eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus zu Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen; einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einem Teil scheint das Virus mit einem schwereren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündung zu führen.

Was soll ich tun, wenn ich glaube, dass ich erkrankt bin?

Sollten Sie den Verdacht haben, sich mit dem Virus infiziert zu haben, dann kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder in den Stunden zwischen 20.00 Uhr und 8.00 Uhr den kassenärztlichen Notdienst unter 116 117. Es wird empfohlen, die wei­tere ärztliche Versorgung (Hausarztpraxis, Krankenhaus) nicht ohne vorherige telefonische Terminvereinbarung aufzusuchen, um eine eventuelle Verbreitung des Virus zu verhindern.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, informieren Sie bitte die Hochschule und informieren Sie über die Aussagen / Empfehlungen des Hausarztes oder der Gesundheitsämter Bottrop oder Mülheim an der Ruhr.

  • Studierende melden sich bitte unter der Mobilnummer 0160 946 981 83.
  • Beschäftigte melden sich bitte unter der Mobilnummer 0175 797 12 74.

Welche Meldepflichten ergeben sich?

Mögliche Infektionen mit dem Coronavirus sind nach Infektionsschutzgesetz meldepflichtig und zwar Verdachts-, Infektions-/Erkrankungs- und Todesfälle. Gemeldet wird dem zuständigen Gesundheitsamt. Sofern eine Infektion nachweislich am Arbeitsplatz oder während des Hochschulbesuches von Studierenden stattgefunden hat, muss zusätzlich die Unfallkasse NRW unterrichtet werden.

Kontakte an der HRW

Studierendenservice

  • Prävention
  • Prüfungsphase

Kontakt
Studierendenservice
Margarethe Widera
Mobilnummer: 0160/ 94 69 81 83
E-Mail: margarethe.widera hs-ruhrwest "«@&.de

Personalservice

Kontakt
Personalservice
Katharina Gapp
Mobil: 0175 797 12 74
E-Mail: katharina.gapp hs-ruhrwest "«@&.de

Inter­natio­nal Office

  • Auslandaufenthalte (Outgoings)
  • internationale Stu­die­ren­de (incomings)

Kontakt
International Office
Christine Hinrichs
E-Mail: internationaloffice hs-ruhrwest "«@&.de