Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//die-hrw/coronavirus-massnahmen-an-der-hrw/informationen-fuer-beschaeftigte/
Datum: 03.06.2020, 18:48Uhr

Coronavirus: Informationen für Beschäftigte

Homeoffice-Regelung bleibt bestehen (Update: 28.05.2020)

Das Land NRW hat am 6. Mai Lockerungen verkündet, die der Hochschule Ruhr West auch wieder einen – stark eingeschränkten – Präsenzbetrieb erlauben würden. Das HRW Präsidium entscheidet jedoch, das digitale Semester weiterzuführen und die Hochschule für Studierende und die Öffentlichkeit geschlossen zu halten.

Die aktuellen Regelungen bzgl. der Arbeitszeit im Home-Office werden zunächst bis zum 3. Juli 2020 (gemäß der Geltungsdauer der aktuellen Corona-Schutzverordnung) verlängert.


Das Land NRW kehrt in kleinen Schritten zurück in den normalen Alltag. Das heißt: kleinere Geschäfte öffnen wieder, die Schüler*innen der Abschlussklassen kehren in die Schulen zurück.

Die Grundhaltung des Ministerium für Wissenschaft und Kultur und damit auch der HRW bleibt zunächst: Wir versuchen gemeinsam die Ausbreitung zu verhindern, indem wir persönliche Kontakte minimieren.

Das bedeutet, dass wir auch weiterhin möglichst viel im Home-Office arbeiten. Ob Aufgaben im Homeoffice erledigt werden können, hängt von vielen Faktoren ab: persönliche Situation (Gesundheit, Kinderbetreuung, häusliches Umfeld, etc.), Art der Aufgabe, usw. Wenn Home-Office nicht möglich ist, können die Kolleg*innen vor Ort arbeiten – hier ist auf die Minimierung von Kontakten, die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m, Hust-/Niesetikette und regelmäßiges Händewaschen unbedingt zu achten. Die jeweiligen (Fach-)Bereichsleitung bzw. Dezernenten achten darauf, dass in keinem Bereich zu viele Personen gleichzeitig vor Ort sind und der Mindestabstand immer eingehalten werden kann.

Was bedeutet "eingeschränkter Betrieb" für die HRW?

Um Sie zu schützen und die Ausbreitung der Infektion insgesamt zu verlangsamen, wird der Betrieb der Hochschule mit minimalem persönlichen Kontakt aufrecht erhalten. Konkret bedeutet dies folgendes:

Wir ermutigen alle Kolleg*innen so viel wie möglich von zuhause zu erledigen. Kolleg*innen, die zu einer Risikogruppe gehören, sollten ab jetzt grundsätzlich im Homeoffice bleiben.

Das Präsidium wechselt sich in seiner Anwesenheit ebenfalls ab – es wird aber jeden Tag ein Präsidiumsmitglied vor Ort sein.


Bibliothek

Die Bibliothek ist geschlossen. Beratungen für Beschäftigte und Studierende finden telefonisch bzw. per E-Mail statt. Bestellungen sind über den Katalog möglich; die Buchausgabe erfolgt "kontaktlos."

Ausführliche und aktuelle Informationen


Einkauf & Finanzen

Bestellungen werden wie üblich abgewickelt. Für eine unkomplizierte Abwicklung bitte Beschaffungsanträge per E-Mail versenden. Der Einkauf ist per E-Mail oder telefonisch erreichbar.

Rechnungen werden wie üblich gezahlt und verbucht.


Forschung und Transfer, Drittmittelservice

Die Beratung findet online und telefonisch statt. Anträge & Unterlagen bitte elektronisch bzw. per Post (wenn Originalunterschrift notwendig) verschicken. Bitte zusätzliche Zeit für Unterschriften einplanen!


Gebäude

Die Gebäude werden ab Mittwoch, 18.3.2020, nur noch mit Transponder zugänglich sein. Dies trägt der Anweisungen der Städte Mülheim und Bottrop Rechnung, Versammlungen auch mit wenigen Teilnehmer*innen zu untersagen.

Das Gebäudemanagement ist anwesend um Störungen zu beseitigen.


Gleichstellung und Familienbüro

Die Beratung findet telefonisch und per E-Mail statt. Informationen zum Familienbüro und den entsprechenden Services sind im HRW Portal.(intern)


Gremien

Gremiensitzungen vor dem 20.4. werden abgesagt. Sitzungen kleinerer Kommissionen können von den Vorsitzenden auch online angesetzt werden.


Hochschuldidaktik

Die Beratung findet online und telefonisch statt. Weitere Informationen


IT-Service

Der IT-Service ist wie üblich von 9 – 16 Uhr über support hs-ruhrwest "«@&.de oder -266 erreichbar. Bitte berücksichtigen Sie, dass die IT derzeit überdurchschnittlich viele Anfragen bekommt. Bitte haben Sie ein Geduld und Verständnis – die Kolleg*innen tun ihr Bestes!


Mensa

Die Mensa ist seit dem 18.3. 2020 geschlossen.


Personal

Vorstellungsgespräche wurden vorerst abgesagt. Auf Wunsch der Bereiche können sie (mit Zustimmung von Personalrat und Gleichstellung) über WebEx durchgeführt werden, wo es sinnvoll erscheint.

Alle weiteren Services laufen wie gewohnt, Beratung per E-Mail oder telefonisch.
Weitere Informationen


Personalentwicklung

Die Beratung findet online und telefonisch statt. Weitere Informationen


Post

Die Poststelle ist täglich von 9:30 - 11 Uhr geöffnet. Die Lieferdienste sind informiert. Die Post und Pakete können bis 11 Uhr an der Poststelle abgeholt werden, bzw. ausgehende Post & Pakete können bis 11 Uhr dort zum Versand abgegeben werden. Die Kurierfahrten Mülheim-Bottrop und zu Tengelmann erfolgen wie gewohnt.


Studierendenservice, Prüfungsamt und International Office

Der Service für Studierende und Lehrende wird telefonisch und online angeboten.

Servicemanagement (erste Anlaufstelle für allgemeine Fragen)

Telefonische Erreichbarkeit: Montag bis Donnerstag: 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr und Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 14:00 Uhr.
Telefonnummern: 0208/ 882 54 -144 / -214 /-316

International Office ist erreichbar: Montag von 9:00 bis 12:00 und 13:00 – 16:00 und Dienstag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 und 13:00 – 14:00 Uhr. Telefonnummern: 0208/ 882 54 - 205


Zentrale Werkstatt

Die zentrale Werkstatt bleibt vorerst bis zum 03.07.2020 geschlossen. Weitere Informationen


Homeoffice (Arbeitszeit)

Arbeitszeit / Homeoffice

Die aktuellen Regelungen bzgl. der Arbeitszeit im Home-Office werden zunächst bis zum 3. Juli 2020 (gemäß der Geltungsdauer der aktuellen Corona-Schutzverordnung) verlängert.

Abweichend von der Dienstvereinbarung zur Telearbeit ist es prinzipiell möglich, mehr als 20% im Homeoffice zu arbeiten.

Regelungen zum Homeoffice müssen mit der/dem jeweiligen Vorgesetzten besprochen und schriftlich dokumentiert werden. Vor dem Homeoffice beachten Sie bitte die Hinweise.


Homeoffice wird sinnvoll genutzt um Risikogruppen zu schützen und den Betrieb sicherzustellen. Wir haben als Hochschule eine Verantwortung gegenüber unseren Studierenden, unseren Beschäftigten und der Gesellschaft insgesamt. Hier müssen wir eine gute Balance finden, die Einzelfallentscheidungen notwendig macht. Wir haben unterschiedliche Aufgaben, unterschiedliche Bürosituationen, unterschiedliche persönliche Situationen – im Sinne des gemeinsamen Ziels wird eine Gleichbehandlung von allen nicht möglich sein. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam auch diese besondere Situation meistern werden!

Wenn Sie zu einer besonders gefährdeten Personengruppe gehören (s. RKI) sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten, welche Regelungen in Ihrem Fall sinnvoll sind.

Weitere Informationen im HRW Portal... (Link folgt)

 

Regelung zu Dienstreisen

Auch wenn es schrittweise Lockerungen zu (Urlaubs-) Reisen und den ggf. folgenden Quarantäne-Regeln gibt, haben Präsidentin und Kanzler entschieden, vorerst keine Dienstreisen zu genehmigen. Ausnahmen werden nur in besonders begründeten Einzelfällen gemacht. Bei bereits genehmigten Dienstreisen bittet das Präsidium die Kolleg*innen, zu prüfen, ob die Termine nicht auch digital wahrgenommen werden können.

Die HRW verweist auf die Reisewarnungen und -hinweise des Auswärtigen Amts. Wer eine Reise plant, sollte die Informationen des Auswärtigen Amts regelmäßig checken. In mehreren Ländern wurden Konferenzen und Messen bereits abgesagt.


Bei bereits gebuchten Reisen berät der Personalservice im Dezernat 1. Bitte wenden Sie sich dazu an Katharina Gapp, Leiterin des Personalservice. Telefonisch erreichbar unter: 0208/ 882 54 231 oder mobil unter: 0175/ 7971274


Es wird an alle Hochschulangehörigen (Beschäftigte wie Studierende) appelliert, nicht in die Corona-Risikogebiete zu reisen. Sollten Sie auch aus privaten Gründen in den Gebieten unterwegs gewesen sein,  melden Sie sich unter den in der nachfolgenden Rubrik „Im Verdachtsfall“ angegebenen Rufnummern.

Ausfall von Kinderbetreuung

Wenn aufgrund von Kita-/Schulschließung Kinderbetreuung ein Problem wird, können auch hier in Absprache mit der/dem Vorgesetzten Sonderregelungen getroffen werden:

  • Homeoffice, in dem auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten (d.h. auch vor 7 und nach 19 Uhr) gearbeitet werden kann.
  • Es können Überstunden abgebaut werden, sodass auch Homeoffice-Tage mit nur wenigen Arbeitsstunden möglich sind.
  • Es dürfen auch größere „Minus-Stunden“ angesammelt werden, falls Homeoffice mit Kind nur in Maßen möglich ist.

Sollten Sie mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten nicht zu einer einvernehmlichen Regelungen kommen können, wenden Sie sich an den Kanzler, Helmut Köstermenke, oder die HRW Präsidentin, Prof. Dr. Susanne Staude.

Angebote und Unterstützung bietet auch das Familienbüro (HRW Portal).


Reiseverkehr

Quarantäne bei Einreisen nach Deutschland

Für Einreisen nach mehrtägigem Aufenthalt in einem EU-Mitgliedsstaat, einem Schengen-assoziierten Staat oder dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland sprechen Bund und Länder eine Quarantäneempfehlung aus, wenn der jeweilige Staat eine hohe Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung (mehr als 50 Fälle pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen) aufweist.

Ausführliche Informationen auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts.


Personen, die in Kontakt mit einer infizierten Person standen, müssen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eine 14-tägige Quarantäne einhalten. Reisende, die sich in ausgewiesenen Risikogebieten aufgehalten haben, sollen gemäß den Empfehlungen des RKI bis zu 14 Tage nach Rückkehr den Kontakt zu anderen Men­schen meiden.  (gültig bis Mai 2020).

Schutz vor Ansteckung

Durch welche hygienischen Vorsichtsmaßnahmen kann ich mich schützen?

Achten Sie auf eine gute persönliche Hygiene, insbesondere auf regelmäßiges, gründliches Händewaschen (mind. 30 Sekunden). Mehrmaliges Stoßlüften am Tag verringert die Zahl der Viren im Raum und sorgt für eine höhere Luftfeuchtigkeit, die gut für Mund- und Nasenschleimhäute ist. Es ist empfehlenswert, wei­tere schützende Gewohnheiten zu entwickeln: So hilft es etwa, Fahrstuhlknöpfe mit dem Handknöchel statt mit der Fingerspitze zu drücken.

Die HRW erarbeitet 'Hygeniepläne' für Bibliothek, Hörsäle, Labore, Büros und Sitzungsräume. Die Informationen werden veröffentlicht, sobald sie final vorliegen.

 

Poster zum Thema "Händeschütteln"

Poster zum Thema "Händewaschen"

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollte ich im sozialen Umgang beachten?

Deutschlandweit gelten seit Mitte März Leitlinien der Bundesregierung zur Beschränkung sozialer Kontakte  im alltäglichen Miteinander. Sie dienen dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen. Bund und Länder haben am 6. Mai 2020 schrittweise Öffnungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Die konkrete Ausgestaltung ist Aufgabe der Bundesländer. Grundsätzlich gilt aber weiterhin: Beschränken Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum und halten Sie die Abstands- und Hygieneregeln ein.

Informationen zu den Regelungen, auf die sich Bund und Länder verständigt haben, finden Sie auf den Seiten der Bundesregierung. Bitte informieren Sie sich auch zu den regionalen bzw. lokalen Maßnahmen, die zu beachten sind. Informationen zu den geltenden Regelungen in den Bundesländern finden Sie auf den jeweiligen Internetseiten der Landesregierungen. Zu möglichen lokalen Maßnahmen können Sie sich auf den Internetseiten Ihrer Gemeinde bzw. Ihrer Stadt informieren. (Quelle: RKI)


Poster zum Thema "Händeschütteln"

Im Verdachtsfall / im Krankheitsfall

Welche Symptome treten auf?

Wie andere respiratorische Erreger kann eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus zu Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen; einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einem Teil scheint das Virus mit einem schwereren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündung zu führen.

Was soll ich tun, wenn ich glaube, dass ich erkrankt bin?

Sollten Sie den Verdacht haben, sich mit dem Virus infiziert zu haben, dann kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder in den Stunden zwischen 20.00 Uhr und 8.00 Uhr den kassenärztlichen Notdienst unter 116 117. Es wird empfohlen, die wei­tere ärztliche Versorgung (Hausarztpraxis, Krankenhaus) nicht ohne vorherige telefonische Terminvereinbarung aufzusuchen, um eine eventuelle Verbreitung des Virus zu verhindern.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, informieren Sie bitte die Hochschule und informieren Sie über die Aussagen / Empfehlungen des Hausarztes oder der Gesundheitsämter Bottrop oder Mülheim an der Ruhr.

  • Studierende melden sich bitte unter der Mobilnummer 0160 946 981 83.
  • Beschäftigte melden sich bitte unter der Mobilnummer 0175 797 12 74.

Welche Meldepflichten ergeben sich?

Mögliche Infektionen mit dem Coronavirus sind nach Infektionsschutzgesetz meldepflichtig und zwar Verdachts-, Infektions-/Erkrankungs- und Todesfälle. Gemeldet wird dem zuständigen Gesundheitsamt. Sofern eine Infektion nachweislich am Arbeitsplatz oder während des Hochschulbesuches von Studierenden stattgefunden hat, muss zusätzlich die Unfallkasse NRW unterrichtet werden.

Kontakte an der HRW

Personalservice

Kontakt
Personalservice
Katharina Gapp
Mobil: 0175 797 12 74
E-Mail: katharina.gapp hs-ruhrwest "«@&.de

Studierendenservice

  • Prävention
  • Prüfungsphase

Kontakt
Studierendenservice
Margarethe Widera
Mobilnummer: 0160/ 94 69 81 83
E-Mail: margarethe.widera hs-ruhrwest "«@&.de

Inter­natio­nal Office

  • Auslandaufenthalte (Outgoings)
  • internationale Stu­die­ren­de (incomings)

Kontakt
International Office
Christine Hinrichs
E-Mail: internationaloffice hs-ruhrwest "«@&.de