Sprungnavigation

  1. Zur Volltextsuche springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Hauptnavigation springen
  4. Zur Servicenavigation springen
Seite: https://www.hochschule-ruhr-west.de//blog/chance-praxissemester/
Datum: 01.12.2021, 04:10Uhr

Chance Praxissemester

Matthias Schenk studiert Mechatronikim 6. Semester an der HRW. Sein Praxissemester verbrachte er in Salt Lake City (USA) bei Maxtec.Über seine Zeit im Ausland schrieb er drei spannende Berichte.

Wie viele andere Studierende stellte sich Matthias Schenk die Frage: „Bei welchem Unternehmen will ich mein Praktikum machen?“ Seine Idee: ein Praxissemester im Ausland. Dabei bemerkte er schnell, dass sich sein Vorhaben als „gar nicht so einfach“ erwies. Mit Hilfe des International Office der HRW erhielt er im Januar eine Zusage für ein Praktikum in Salt Lake City. Nun musste es schnell gehen. „Reisepass im Eilverfahren“ beantragen und viel lesen. Sein oberstes Motto lautete: GidF (Google ist dein Freund). Mithilfe des International Office füllte Matthias den „J1-Visa-Antrag“ erfolgreich aus. Und schon begann das große Abenteuer: für acht Monate weg von Familie und Freunden. Neues Land, neue Erfahrungen, alleine durchkämpfen. Welche Hürden er zu bewältigen hatte und was für Tipps er für euch hat, könnt ihr im ersten Teil seines Berichts nachlesen. ( PDF Teil1)

Das Unternehmen Maxtec in Salt Lake City, bei dem Matthias seine Erfahrungen sammelte, hat etwa 80 Angestellte und ein Ingenieursteam von neun Personen. Produziert wird dort hochwertiges medizinisches Equipment wie Sauerstoffsensoren, Messinstrumente und Regel- bzw. Steuerungsgeräte. Matthias war dafür zuständig, Produktions- und Arbeitsabläufe zu verbessern. Dazu gehörten auch das Überarbeiten bzw. Erstellen von Arbeitsanweisungen und technischen Zeichnungen. Maxtec wurde von ihm als sehr strukturiert und familiär wahrgenommen.
Wieso es eine Beachparty gab und was Matthias noch über das Unternehmen erzählt, erfahrt ihr im zweiten Teil seines Berichts. ( PDF Teil2)

Laut Matthias war nicht nur die Arbeit in den USA eine spannende Erfahrung. Das Wetter in dem von Bergen umgebenen Utah war stets warm, im Sommer kletterten die Temperaturen auf um die 40°C an. Anders als in Deutschland ist in den USA das Wildcampen – auch mit Lagerfeuer – an vielen Orten erlaubt. Deswegen hat Matthias zusätzlich zur Arbeit auch eine Gruppenwanderung durch den Grand Canyon unternommen. Die nötige Wanderausrüstung zur Bewältigung der Strecke von etwa 40 km, wobei 4300 Höhenmeter überwunden werden mussten, wurde Matthias von seinem Chef gestellt.

Durch das Praxissemester in Utah konnte Matthias nicht nur ein neues Land und die dortige Arbeitswelt kennenlernen, er konnte auch viele neue Erfahrungen sammeln und sogar neue Interessen entdecken, die ihn immer an seine Zeit in den USA erinnern werden.
Das vollständige Fazit zu seinem Praxissemester in den USA könnt ihr dem letzten Teil seines Berichts entnehmen.
( PDF Teil3)